Valkenswaard: Deutsche Erfolge bei den Global Future Champions

234172109_4100617483389679_1340349037889650314_n

Amy Helfrich und Pss Can bei den Global Future Champions 2021 in Valkenswaard. (© Top International Arena)

Global Champions Tour-Erfinder Jan Tops hatte dieses Wochenende den Nachwuchs im Springsattel auf seiner Reitanlage zu Gast. Bei den „Global Future Champions“ konnten auch die deutschen Children, Ponyreiter, Junioren, U21 und U25-Reiter viele Schleifen sammeln. Allen voran Amy Helfrich.

Das internationale Nachwuchsturnier Global Future Champions gibt der nächsten Generation die Möglichkeit in der Tops International Arena im niederländischen Valkenswaard – also dort, wo sonst regelmäßig die ganz großen Namen am Start sind – sich miteinander zu messen. Diese Chance haben auch zahlreiche deutsche Talente genutzt. Besonders erfolgreich verlief das Wochenende für die erst 13-jährige Amy Helfrich.

Im Großen Preis der Children belegte Amy Helfrich auf ihrem Holsteiner Wallach Leon heute den dritten Platz. Lediglich der Niederländer Daan Adams mit Ginette vd Kempenhoeve und die Britin Noora von Bülow mit Lucky Lisa waren im Stechen noch schneller unterwegs. Ebenfalls noch in die Platzierung ritten Franca Clementine Kröly, die auf Daily Suprise nach einem Abwurf im Stechen Neunte wurde und Leticia Hirmer mit Zenovera, die ebenfalls mit vier Fehler aus dem Stechparcours kam und damit auf Rang zwölf landete.

Auf ihrem zweiten Pferd Pss Can sicherte sich Amy Helfrich außerdem drei weitere Springen der U14-Tour. Aber damit nicht genug: Auch bei den Ponys konnte die Reiterin aus Hessen ganz vorne mitmischen. Auf ihrem 20-jährigen Routinier Fiorello gewann sie gestern ein Springen und konnte zudem heute noch eine silberne Schleife einheimsen.

Im Großen Preis der Ponys hatte die Britin Tabitha Kyle mit Atomic du Bary, zweifache Mannschaftsbronzemedaillistin, die Nase vorn. Sie setzte sich im Stechen gegen Renske Van Middendorp (NED) mit Bosvallei’s Tiego und ihre Landsmännin Elissa Herrmann mit Lapislapuzi durch.

Junioren, Junge Reiter und U25

Den Großen Preis der Junioren gewann die Tschechin Mariana Michlickova auf dem Mecklenburger Leeve Jung vor Lisa Maria Funke auf Coeur de Lion, der zuvor schon unter Jan Sprehe und Tobias Meyer internationale Erfolge gesammelt hatte. Platz drei ging an den Belgier Bart Jay Junior Vandecasteele mit Esprit de l’Esprit Z. Für weitere deutsche Schleifen sorgten Max Paschertz mit Sem Semper (8.), Julius Bleser mit Arramis (11.) und Magnus Schmidt mit Quantum (12.).

Mit 18 Jahren eigentlich noch im Junioren-Alter, parallel aber schon bei den Jungen Reitern am Start, ist Moritz Baum. Auf All In gewann er ein U21-Springen.

Bei den Jungen Reitern brillierte Tali Dejong mit Heavenly Star im Großen Preis. Der US-Amerikanerin gelang die einzige Nullrunde im Stechen. Der erst 16-jährige Bart Jay Junior Vandecasteele, frischgebackener Mannschaftseuropameister der Junioren, wurde auf Mac Jack Courtier Zweiter. Rang drei holte Hannes Ahlmann mit der Holsteiner Schimmelstute Caracas. Mick Haunhorst wurde zudem auf Ireland Sechster vor Beeke Carstensen mit Mocca. Damit setzte er sich auch gegen seinen älteren Bruder Max Haunhorst durch, der mit der Chacco-Blue-Tochter Chaccara den neunten Platz belegte.

Im Großen Preis der U25-Tour siegte mit Michael „Mikey“ Pender und Calais eines der größten Nachwuchstalente im irischen Springsport. Als jüngster Reiter in der Geschichte hatte der heute 21-Jährige das Hickstead Derby 2019 für sich entschieden. Zweiter wurde Thibault Philippaerts auf Derby de Riverland – der zweitjüngste Sprössling des belgischen Olympiareiters Ludo Philippaerts. Franziska Müller sicherte sich auf Cornado’s Queen Platz vier hinter Tali Dejong auf Vaillant de Belle Vue. Außerdem konnte Pheline Ahlmann mit der Casall-Tochter Ekatherina den sechsten Platz belegen.

Alle Ergebnisse aus Valkenswaard finden Sie hier.