Weltcup-Etappe von Sacramento an Conor Swail mit Vital Chance

Bildschirmfoto 2022-10-09 um 14.53.23

Conor Swail (IRL) und Vital Chance de la Roque im Weltcup Sacramento 2022. (© FEI)

Er hat da angefangen, wo er letzte Saison aufgehört hat. In Sacramento ist Conor Swail seiner Favoritenrolle im Weltcup-Springen gerecht geworden. Mit Vital Chance de la Roque setzte er sich gegen die Konkurrenz durch.

Sacramento machte den Auftakt der Weltcupsaison 2022/23 der Nordamerikanischen Liga. 23 Reiter-Pferd-Paare ritten in den Parcours des Murieta Equestrian Centers, wobei fünf davon den Parcours nicht beendeten aufgrund von Aufgabe oder Ausscheiden.

Der deutsche Parcoursdesigner Olaf Petersen jr. schien die Paare vor genügend Herausforderungen zu stellen. Letztlich schafften es nur drei Paare,  den Normalparcours fehlerfrei zu absolvieren. So zum Beispiel Conor Swail aus Irland, der mit seinem erfahrenen 13-jährigen Selle Français-Wallach Vital Chance de la Roque als Favorit gegolten haben dürfte.

Sechster internationaler Sieg für Vital Chance 2022

Die Erwartungen enttäuschte er nicht. Mit dem Diamant de Semilly-Sohn musste Swail als erster Starter ins Stechen einreiten. „Ich wollte das tun, was meine Stärken sind. Mein Plan war es, schnell zu sein [und] die Tür nicht offen zu lassen“, so Swail nach der Prüfung. Und das glückte. Die beiden legten erneut eine fehlerfreie Runde hin und kamen nach 38,19 Sekunden ins Ziel. Das bedeutete den Sieg und rund 75.000 Dollar Geld für die Haferkasse von Vital Chance. Mit der Leistung seines Pferdes war Swail sehr zufrieden, wie er betonte: „Vital Chance hat ein unglaubliches Jahr hinter sich. Jedes Mal, wenn ich ihn reite, weiß ich, dass er mir eine gute Chance auf den Sieg geben wird. Wir beide scheinen einfach eine gute Partnerschaft zu haben.“

Mit dem Superlativ ob der Erfolge von Vital Chance in diesem Jahr übertreibt Swail nicht. Der 13-jährige Wallach sprang zu fünf internationalen Siegen und zahlreichen vorderen Platzierungen, teils in Großen Preisen bis 1,60 Meter, allesamt in den USA oder Kanada. Nun also der sechste Sieg in diesem Jahr. Damit gibt es neben dem Preisgeld auch 20 Punkte für Swail in der Weltcup-Wertung, die er nun vom Fleck weg anführt. Die nächste Etappe der Nordamerikanischen Liga steht Ende Oktober in Maryland/Washington an.

Die Plätze zwei und drei sicherten sich mit Sophia Siegel und Natalie Dean zwei US-amerikanische Amazonen. Siegel bekam mit ihrem Pferd A-Girl v. A-Dur, einer zwölfjährigen schwedischen Warmblutstute, vier Fehler im Stechen.

FEI

Sophia Siegel und A-Girl im Weltcup Sacramento 2022. (© FEI)

Bei Dean und der Calvaro F.C.-Tochter Chance Ste Hermelle kam es zu zwei Abwürfen.

Alle Ergebnisse aus Sacramento finden Sie hier.

Auch interessant