Baborowko: Super Wochenende für deutsche Buschreiter in Polen

pvh-190828-ec-luhmuehlen-2019-4662-nadine-marzahl-min

Nadine Marzahl und Valentine. (© Pauline von Hardenberg)

Drei internationale Prüfungen, drei Siege und noch diverse weitere Schleifen – es lief für die deutschen Vielseitigkeitsreiter im polnischen Baborowko!

Allen voran Nadine Marzahl mit ihrer EM-Partnerin Valentine. Sie gewannen die wichtigste Prüfung des Turniers, den CCI4*-S mit ihrem Dressurergebnis von 30,1 Minuspunkten.

Dieser Sieg dürfte Balsam für die Seele der 36-Jährigen gewesen sein nach der Enttäuschung bei den Europameisterschaften in Luhmühlen. Dort waren sie als Einzelstarter super unterwegs gewesen im Gelände, schieden dann aber aus, weil Marzahl einen Sprung vergessen hatte. Um den Erfolg komplett zu machen, wurde sie mit Vally K auch noch Fünfte nach einer Geländerunde ohne Hindernis-, aber mit 6,4 Zeitfehlern.

Zweite der Prüfung wurde mit 32,6 Minuspunkten Sophie Leube mit ihrer neunjährigen Conthargos-Tochter Jadore Moi, mit der sie zweimal bei den Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde am Start gewesen war und für die dies der zweite Vier-Sterne-Start und die zweite Vier-Sterne-Platzierung war nach Rang fünf in Strzegom Anfang August.

Das deutsche Trio an der Spitze wurde komplettiert durch Beeke Jankowski auf Tiberius, die die Prüfung mit 35,1 Minuspunkten beendeten.

Kuhlmann gewinnt CCI3*-S

Der CCI3*-S wurde zur Beute von Leonie Kuhlmann, diesmal nicht mit ihrer bewährten Cascora, sondern ihrer Nachwuchshoffung, dem neunjährigen Holsteiner Hidalgo v. Ekwador. Für die beiden war es der dritte gemeinsame CCI3*-S Start und der erste Sieg. Nachdem sie in der Dressur mit 27,4 Minuspunkten in Führung gegangen waren, kamen im Gelände lediglich 3,2 Zeitfehler und acht Strafpunkte im Springen hinzu.

Den zweiten Platz sicherte sich die Polin Paulina Maciejewska auf Jangcy L mit 41,4 Minuspunkten, gefolgt von Malin Hansen-Hotopp im Sattel von Quidditch K (42,7) und Beeke Jankowski auf Lucanis (45,5).

Böhe macht den Triumph perfekt

Die dritte internationale Prüfung war ein CCI2*-S. Der ging an Stephanie Böhe im Sattel von Ashanti de la Ribiere, einen neunjährigen Franzosen v. Fedor de Seves. Sie beendeten die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 29,8 Minuspunkten und arbeiteten sich so von Rang sieben auf den ersten Platz nach vorne.

Zweiter wurde der Este Jaagup Kallas im Sattel des erst sechsjährigen Olli Royal mit 30 Minuspunkten, gefolgt von Elmar Lesch auf Atlanta (30,3).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.