Armitage ist tot

Bildschirmfoto 2018-06-25 um 14.31.56

Ein großer Verlust für den Zuchthof Klatte! Mit Armitage starb einer der Stammhalter jener Hengste, die die Station berühmt gemacht haben.

Am 22. Juni meldete der Zuchthof Klatte, dass Armitage „schweren Herzens aufgrund einer schweren Erkrankung eingeschläfert“ werden musste. Gezogen wurde er von Tjeert Hoekstar, ehe er seine Zucht- und Sportkarriere in Klein Roscharden in Angriff nahm.

Der Sportler Armitage

Der Hengst war zunächst von Rolf Moormann in den Sport gebracht worden, der mit ihm Springpferdeprüfungen in Serie gewann und unter anderem auch beim Bundeschampionat am Start war. Danach übernahm Johannes Ehning den Beritt, ehe Armitage mit Marcus Ehning international erfolgreich war.

Später wurde der Dunkelfuchs, im Stall „Pumuckl“ genannt, Lehrmeister für Guido Klatte Jun., jüngst Silbermedaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften in Balve. Mit Armitage wurde Guido Deutscher Juniorenmeister und holte weitere Medaillen und Schleifen bei Nachwuchschampionaten und -Nationenpreisen.

Der Vererber Armitage

So wie Armitage seinen berühmten Vorfahren in sportlicher Hinsicht gerecht wurde, so gab er die Qualitäten, die ihm selbst in die Wiege gelegt wurden, auch weiter.

Armitage war ein Sohn des legendären Argentinus. Aber auch auf der Mutterseite ging es abstammunsmäßig spektakulär weiter. Die Mutter, Elitestute Farina, vereinte in ihrem Pedigree weitere Größen der Springpferdezucht: Grannus, Inschallah AA und Furioso II.

Aktuell verzeichnet die FN 20 S-erfolgreiche Springpferde von Armitage, die insgesamt über 300.000 Euro verdient haben. Der wohl bekannteste Nachkomme ist Armitages Boy, der 2013 bei den Europameisterschaften in Herning mit Aymeric de Ponnat für Frankreich am Start war und 2017 in Göteborg unter Lorenzo de Luca für Italien sprang.

Züchterisch halten elf gekörte Söhne Armitages Erbe lebendig, von denen neun ins Hengstbuch I eingetragen sind. Hinzu kommen 38 Zuchtstuten, zwei davon mit Staatsprämie.

Auch interessant

Familie Klatte sagt: „Er gehörte zu unserer Familie wie kein Zweiter. Armitage, wir werden Dich vermissen.“

www.facebook.com

Armitage lebt nicht mehr!

Armitage lebt nicht mehr! Aufgrund einer schweren Erkrankung musste Armitage im Alter von 20 Jahren schweren Herzens eingeschläfert werden. Der Argentinus x Grannus Sohn der 1998 beim Züchter Tjeert Hoekstra das Licht der Welt erblickte gehörte zur unserer Familie wie kein Zweiter und wurde von uns liebevoll „Pumuckl“ genannt. Armitage startete in jungen Jahren seine Turnierkarriere mit Rolf Moormann und wurde später von Johannes und Marcus Ehning in den internationalen Springsport gebracht. Seine größten Erfolge feierte er dann mit Guido Klatte jun. neben den zahlreichen Siegen in der schweren Klasse wurde das Paar Deutscher Juniorenmeister, Vizemeister und Nationenpreissieger. Züchterisch hinterlässt Armitage für uns eine große Lücke, er ist Vater zahlreicher Grand Prix Pferde und gekörter Söhne! Armitage wir werden Dich vermissen!

Gepostet von Zuchthof Klatte am Freitag, 22. Juni 2018

  1. machner ursula

    schrecklich traurig wegen armitage, diesem tollen argentinus-sohn! mit seinen gerade 20 jahren hätte er nicht schon gehen müssen. man hätte ihm noch viele weitere jahre gegönnt. man kann die tränen kaum zurückhalten…..bin geschockt!


Schreibe einen neuen Kommentar