Celler Casall-Sohn Casalinos gewinnt 50 Tage-Test in Neustadt/Dosse

Casall_Rolf

Die Nachkommen von Holsteins Champion Casall glänzten beim 50 Tage-Test in Neustadt/Dosse. (© Janne Bugtrup/Holsteiner Verband)

Nun sind auch die Ergebnisse des 50 Tage-Tests mit Schwerpunkt Springen in Neustadt/Dosse da. Besonders die Casall-Kinder überzeugten.

Mit der Wertnote 8,66 setzte sich der vierjährige Holsteiner Casalinos v. Casall-Contender-Lasino gegen seine 19 Mitstreiter in Neustadt/Dosse durch. Züchter des Hengstes ist Guenther Nehm in Bergen, Aussteller war das Landgestüt Celle, das ihn in Hunnesrück großgezogen hat.

Dort kann man sich über beste Bewertungen für den Youngster freuen: Alle Interieurwerte waren „Sehr gut“, also 9,0. Ebenso wurde die Qualität des Galopps eingeschätzt. Trab und Schritt wurden mit 7,5 bzw. 7,0 bewertet. Im Vermögen gab es eine weitere 9,0. Die weiteren Kriterien Manier, Rittigkeitsnote des Fremdreiters und Gesamteindruck, lauteten alle 8,5.

Der Hengst hatte übrigens an der Abschlussprüfung nicht mehr teilgenommen. Die Ergebnisse der Vorwochen wurden hochgerechnet.

Noch ein Casall-Sohn

Catch Me heißt der zweitbeste Prüfling, auch dies ein Holsteiner und ein Sohn des großen Casall. Klaus-Jürgen Pöhlmann in Owschlag hatte ihn aus einer Contender-Cor de la Bryère-Mutter gezogen. Angemeldet wurde der Fünfjährige durch Thomas Casper vom Gestüt Birkhof. Seine Gesamtnote: 8,49.

Auch er erhielt mehrfach die 9,0, sowohl für die inneren Werte als auch fürs Vermögen. Im Trab gab es eine 7,5, im Schritt die 8,0. Die weiteren Springnoten lauteten 8,0 für die Manier, 8,75 vom Fremdreiter und 8,5 für den Gesamteindruck.

Knapp geschlagen geben musste sich mit einer Gesamtnote von 8,41 der Westfale Zalando Royal v. Zinedine-Cornet Obolensky-Grannus (Z.: Josef Simon, Büren, A.: Thomas Stiller, Rheine). Auch ihm wurde „sehr gutes“ Vermögen und eine ebensolche Einstellung attestiert. Für die Grundgangarten gab es eine 5,5 (Trab), 8,5 (Galopp) und 7,0 (Schritt). Der Fremdreiter vergab die 8,25. Die Manier war der Bewertungskommission ein glattes „Gut“ wert, der Gesamteindruck eine 8,5.

Nicht bestanden

Alle 20 Teilnehmern haben den Test beendet – allerdings nicht alle mit der erforderlichen Mindestleistung von 7,8.

Durchgefallen ist ein noch namenloser vierjähriger, beim Anglo-European Studbook registrierter Hengst v. Fatta KJ-Cardento-Silbersee (A.: sa Lindström, Laholm). Er beendete die Prüfung mit einer 7,33.

Auch der ebenfalls vierjährige Anglo-Araber Flic en Flac AA v. Shaman du Yam’s-Mokkaido (A.: Josef Kathmann) hat nicht bestanden. Seine Endnote: 7,45.

Mehrere Hengste haben mit einer 7,8 oder 7,81 nur knapp bestanden. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.