Diaradus gewinnt 50-Tage-HLP Schwerpunkt Springen in Neustadt/Dosse

10,0 in allen springbetonten Bereichen bei seiner Leistungsprüfung – das muss Diacasall erst einmal einer nachmachen!

(© www.kiki-beelitz.de)

Mit ausgeglichen sehr guten Leistungen in allen Teilkriterien glänzte der dreijährige OS-Hengst Diaradus bei der 50-tägigen Hengstleistungsprüfung in Neustadt/Dosse.

Diarado-Argentinus-Zeus-Furioso II – Diaradus hielt in Neustadt/Dosse, was seine Abstammung verspricht. Der dreijährige OS-Hengst steht noch im Besitz seiner Züchterin, Eveline Wagner, bei der auch schon die Mutter Kampari W zur Welt kam. Die hat vor Diaradus schon einen ebenfalls gekörten jetzt achtjährigen Vollbruder gezogen, der unter anderem beim Bundeschampionat am Start gewesen war: Diamantde.

Diaradus machte seiner Familie alle Ehre. 9,0 für sämtlichen inneren Werte, 8,5 für seinen Galopp – besser war hier keiner – und ebenfalls 9,0 in den Kriterien, die die Kernkompetenzen eines Springpferdes beschreiben: Vermögen, Manier, Gesamteindruck. Die Fremdreiter gaben ihm für die Rittigkeit sogar eine 9,25. Die Gesamtnote: 8,85.

Die zweithöchste Note lautete 8,66 und wurde vergeben an den dreijährigen belgischen Schimmel Picobello van’t Roosakker v. Kassander van het Roosakker-Canabis-Caspar. Er trat an für die Station Holzeder in Bayern.

Gerade mal einen hundertstel Punkt weniger hatte der Holsteiner Hengst Dante v. Darco de Revel-Casco-Lord. Der Dreijährige war von Sven Völz in Bienenbüttel gezogen worden und trat auch für dessen Privatstation an. Auch bei ihm waren innere Werte und Springpferdekriterien allesamt mit 9,0 bewertet worden.

Nicht bestanden

Drei Hengste haben das Klassenziel von einer Gesamtnote von 7,8 nicht erreicht. Das war zum einen ein noch namenloser DSP-Hengst v. Caleo. Knapp verpasst hatte mit einer 7,7 der Emerald-Sohn Esplendido die Eintragung ins Hengstbuch I. Und auch Charlie K v. Cassini II muss es an anderer Stelle noch einmal versuchen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar