Elite-Fohlenauktion Bayern: Topas-Kinder top bezahlt

In München-Riem kamen am Wochenende einige von Bayerns besten Fohlen unter den Hammer. Besonders die Kinder des Totilas-Sohnes Topas waren begehrt.

Den Spitzenpreis erzielte ein Hengstfohlen v. Topas aus einer Mutter v. Ducati-Rohdiamant, das Birgit Messerschmidt in Osterhofen gezogen hat. Der dunkle Fuchs war bereits Sieger der Hengstfohlen bei der Prämierung in Posthausen gewesen. Für 15.000 Euro ging der Zuschlag an eine Kundin aus Dänemark, die den Youngster allerdings für die Aufzucht nach Baden-Württemberg auf das Gestüt Birkhof schickt, wo er seinen Papa treffen kann, der dort stationiert ist.

Der Birkhof selbst zählte auch zu den Kunden. Hierher wechselt das mit 12.000 Euro zweitteuerste Fohlen, auch dies ein Topas-Sohn, diesmal aus einer Santini-Gardestern-Mutter (Z.: Florian Bühler, Brunnen).

Teuerstes Springfohlen war ein Hengst v. Vingino-Exorbitant xx-Acord II aus der Zucht von Alois Eder, Weibhausen. Er wechselte für 9.700 Euro nach Hessen.

Der Durchschnittspreis für 36 zugeschlagene Fohlen lag bei 5.566 Euro. Die gesamte Kollektion mit Videos finden Sie hier.

Sammys Züchter geehrt

Die Elite-Fohlenauktion bot den passenden Rahmen, um die Züchter des erfolgreichsten, in Bayern gezogenen Dressurpferdes 2018 zu ehren. Der Wanderehrenpreis ging an Heidi und Hans Volkert aus Rittersbach. Bei ihnen kam Dorothee Schneiders Sammy Davis Jr. zur Welt, der 2018 zum Mannschaftsgold der deutschen Dressurreiter bei den Weltreiterspielen in Tryon beigetragen hatte und im Jahr davor schon Mannschaftseuropameister war.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.