King Arthur Trakehner Hengst des Jahres 2014

King Arthur vom Gestüt Tasdorf, dem Zuhause der Vorsitzenden des Trakehner Verbandes, Petra Wilm, wird im Rahmen des Trakehner Hengstmarktes am kommenden Wochenende mit dem Titel „Trakehner des Jahres“ ausgezeichnet.

Der Buddenbrock-Consul-Sohn ist bis Grand Prix ausgebildet und unter Petra Wilm auch im Turniereinsatz. Sie hatte den Elitehengst des Trakehner Verbandes aus der Zucht von Jürgen von Gierke in Langwedel als Siegerhengst seiner Körung 2000 erworben und selbst sportlich gefördert. Er war Finalist beim Bundeschampionat und bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde, machte seinen Weg dann weiter in der kleinen Tour und erreichte schließlich die Königsklasse. Der 16-jährige Hengst glänzt selbst mit typischem Trakehner Charme und gibt diesen auch an seine Nachkommen weiter. Bislang kann er vier gekörte Söhne vorweisen sowie prämierte Töchter, wie beispielsweise Kaija aus der Kosima v. Ivernel, die 2011 zur Siegerstute ausgerufen wurde. Bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) werden zwei S-erfolgreiche Nachkommen des „Königs von Tasdorf“ geführt, wie er zuhause genannt wird. Der erfolgreichste davon ist der elfjährige Woltair, der unter seiner Besitzerin Diane Erpelding inzwischen vordere Platzierungen bis Grand Prix vorweisen kann.