Klosterhof Medingen-Auktion mit Rekordergebnis

Sehr zufrieden dürfte Burkhard Wahler, der Chef vom Klosterhof Medingen, auf seine diesjährige Reitpferde- und Fohlenauktion zurückblicken.

Einmal mehr war es der Klosterhof-Star De Niro, bester Dressurvereber der Welt auf den Ranglisten der Weltzüchtervereinigung WBFSH, der die Preisspitze der Reitpferde stellte. Es handelte sich gleich um die Katalognummer eins, einen großrahmigen vierjährigen Oldenburger namens Dexter. Auf der Mutterseite verbindet sich das Caprimond-Blut über dessen Sohn Canaster mit dem des legendären Inschallah über Inselfürst. Auf die Welt kam der Schwarzbraune in Belgien. Satte 330.000 Euro war er Kunden aus Rheinland-Pfalz wert.

In die Niederlande wechselt das zweitteuerste Pferd, der Württemberger Hot Shot v. Hot Spirit-Divino de L-Admiral, gezogen bei Josef Dauser in Elchingen, ausgestellt durch den Klosterhof. Der bereits in Dressurpferdeprüfungen der Klasse L platzierte Fünfjährige kostete 280.000 Euro. In Summe waren 20 Reitpferde durchschnittlich 77.000 Euro wert und brachten einen Gesamtumsatz von 1.536.000 Euro.

 

Borsalino-Kinder begehrt

Die Fohlen wurden für durchschnittlich 17.500 Euro zugeschlagen. Den Löwenanteil trug dazu die Katalognummer 38 bei: Backstage v. Borsalino-De Niro-Caprimond. Der Oldenburger Hengstanwärter aus belgischer Zucht fand für 120.000 Euro eine neue Heimat in Niedersachsen.

Auch das zweitteuerste Fohlen stammt ab vom umjubelten westfälischen Siegerhengst Borsalino: Bitter Lemon, ein Oldenburger Hengst aus einer Mutter v. Danone-Latimer (Z.: Zuchthof up’n Sande & Kotschofsky GbR, Bakum). Der Fuchs kostete 70.000 Euro und wächst in Dänemark auf.

Weitere Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.