Neustadt (Dosse): Die Sieger des DSP-Fohlenchampionats

Das Siegerfohlen der dressurbetont gezogenen Hengste v. Quaterback

Über 100 Fohlen, die sich auf den regionalen Schauen des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt nominiert hatten, stellten sich im Zuge der Berlin-Brandenburger Landesmeisterschaften im Spring- und Dressurreiten dem Richterurteil.

Quaterback, Goldberg, Cellestial und Viscount hießen die stolzen Väter, die die Siegerfohlen stellten. So siegte bei den dressurbetonten Hengstfohlen ein Quaterback-Nachkomme aus einer Goldkäfer-Rubinstern Noir-Mutter. Der braune Hengst aus der Zucht der Familie Bahnemann aus Pausin wurde mit einer Wertnote von 10,0 mit der höchsten Wertung für die Bewegung des Tages honoriert. Auch der Vizechampion (Z.: Andreas Brune) stammt vom Neustädter Bundeschampion Quaterback ab, seine Mutter ist eine Tochter von Rubin Stern Noir-Jet Stream xx. Dahinter folgte auf dem Bronzerang ein Belantis-Ampere-Riccione-Sohn (Z.: Dr. Frank Klakow).

Bei den dressurbetonten Stuten siegte eine Goldberg-San Amour-Tochter, die von Züchter Klaus Lehrfeld gezogen und vorgestellt wurde. Vizechampionesse wurde eine Descolari-Tochter (Z.: Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt Dosse), sie erhielt genau wie die Siegerin eine 9,5 für die Bewegung. Auf dem dritten Platz landete ein Fohlen aus der Zucht von Lothar Schulze, abstammend von Bernay-San Amour I-Paradiesvogel.

Callestial ist der Vater des Siegers der springbetont gezogenen Hengstfohlen aus der Zucht von Hans-Jürgen Fenske. Platz zwei ging an das Discar-Askari-Levisto Z-Fohlen aus der Zucht von René Pieper. Rang drei ging ebenfalls an einen Callestial-Sohn aus einer Converter-Brandenburger-Mutter (Z.: Dirk Pfenninghaus).

Bei den springbetonten Stuten siegte eine Viscount-Chacco Blue-Argentinus-Tochter (Z.: Gestüt Horstfelde), vor einem Check In-Uckermärker-Frühlingsbote-Stutfohlen (Z.: ZG Schroeder/Lutz) und einer Askari-Kolibri-Kronenkranich xx-Tochter aus dem Stall von Erhard Lühe.

Weitere Informationen finden Sie hier.