GCT Chantilly: Gregory Wathelet gewinnt den Großen Preis

Gregory Wathelet und Conrad de Hus

(© Gregory Wathelet und Conrad de Hus)

In der Global Champions Tour stand am Wochenende die zehnte Etappe in Chantilly, der „Stadt der Pferde“, an. Nur drei Reiter schafften es ins Finale: Am Ende siegte der Belgier Gregory Wathelet auf Conrad de Hus vor Abdelkebir Quaddar (Quickly de Kreisker), dritte wurde die Französin Pénélope Leprevost mit ihrem Vagabond de la Pomme.

Parcourschef Uliano Vezzani hatte im Großen Preis von Chantilly einige Klippen aufgebaut, die selbst erfahrenen Reitern und Pferden zum Verhängnis wurden. Im ersten Durchgang mussten sich bereits John Whitaker, Patrice Delaveau und Vorjahressieger Rolf-Goran Bengtsson geschlagen geben. 18 Reiter qualifizierten sich für den zweiten Umlauf, darunter auch Constant Van Paesschen (BEL), der an demselben Wochenende in einem anderen Springen gewonnen hat, sowie Scott Brash (mit Hello M’Lady), der letzte Woche in der Global Champions Tour in Estoril gesiegt hatte. Am Ende belegte er diesmal Platz acht.

Drei Paare schafften eine Doppelnullrunde und starteten im Stechen. Als erster Reiter gelang Gregory Wathelet mit dem zehnjährigen Conrad de Hus gleich die schnellste Zeit (36,55 Sekunden). Als zweites Paar gingen Pénélope Leprevost und ihr ebenfalls zehnjähriger Hengst Vagabond de la Pomme an den Start. Am vierten Sprung fiel die Stange, mit vier Fehlern in 37,31 Sekunden belegten sie Platz drei. Auf den zweiten Platz landete der dritte Starter im Stechen: Abdelkebir Ouaddar (MAR) hatte auf Quickly de Kreisker ebenfalls einen Abwurf, aber er war mit 36.88 Sekunden schneller als die Französin.

Nach der Etappe in Chantilly sieht die Rangierung in der Global Champions Tour folgendermaßen aus: Mit 246 Punkten führt Luciana Diniz vor Scott Brash (243 Punkten) und Christian Ahlmann (172 Punkten). Am nächsten Woche steht die Etappe in London an.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.