Oldenburger Auktion: Spitzenpferd nach Taiwan

Final-Dancer_gr.-Feldhaus

Spitzenpferd der Oldenburger Special Edition Auktion Vechta, Dezember 2019 (© gr.-Feldhaus)

21 Auktionspferde wurden in Vechta beim Oldenburger Verband am Tag vorm zweiten Advent versteigert. 15 fanden neue Ställe im Ausland. Den Spitzenpreis erzielte ein siebenjähriger Wallach, der nach Taiwan verkauft wurde.

Bei der Auktion in Vechta am Vortag des zweiten Advent, der „2. Oldenburger Special Edition“ kamen 21 Pferd unter den Hammer. Für 101.000 Euro wurde der siebenjährige Final Dancer v. Fidertanz-Sir Donnerhall nach Taiwan zugeschlagen. Ein „erfolgreicher Teilnehmer der Asian Games“, so sagt es die Pressemitteilung, habe den Wallach ersteigert (Z.: Bernd Broghammer, Bösingen). Der Oldenburger war bereits bis Klasse L erfolgreich im Dressurviereck.

Teure Springpferde auf Oldenburger Auktion

Die beiden Pferde, die im Ranking der Zuschlagpreise die folgenden Plätze einnahmen, kamen beide aus dem Springlager: 86.000 Euro kostete der vierjährige Touchdown v. Toulon-Argentinus, der ebenso in die USA ging, wie die fünfjährige Stute London Calling OLD v. Carembar de Muze (London)- Cordalmé Z.

15 der 21 Pferde wurden ins Ausland veräußert, je drei nach Belgien und Schweden, je zwei nach Kanada und in die Niederlande (2).

Die Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.