Rastede: Weltmeisterin gewinnt Springpferdefinale, Hannoveraner die Dressur

Sandra Auffarth und der von ihrer Familie gezogene Landlord waren das Paar des Tages auf dem Springplatz beim Oldenburger Landesturnier. Die S-Dressur für junge Pferde sah hingegen zwar einen niedersächsischen, aber keinen Oldenburger Sieger.

Dass Vielseitigkeits-Doppelweltmeisterin Sandra Auffarth keine Angst vor der Geschwindigkeit hat, ist nichts Neues. Doch sie kann das nicht nur im Busch, sondern auch im Springparcours über einen S**-Kurs gegen die Uhr abrufen, wie sie in Rastede bewiesen hat. Im Sattel des siebenjährigen Oldenburger Lord-Pezi-Corlando-Sohnes Landlord nahm Auffarth der Konkurrenz gut sieben Sekunden ab. Das Nachsehen hatte vor allem Vincent Albers auf Important du Muze, einem Eric van’t Roosakker-Nabba de Reve-Sohn. Merle Güldenstern-Broxtermann wurde Dritte auf Lollipop G, einem OS-Wallach v. Lordanos-Waldstar xx, den sie selbst gezogen hat.

Das Dressurpferdefinale wurde ebenfalls auf S-Niveau ausgetragen und sah den Hannoveraner Hot Shot mit Hermann Burger im Sattel an der Spitze. Der Hotline-Donnerhall-Wallach erhielt 69,350 Prozent. Zweite wurde Tessa Frank auf Nymphenburg’s Carissimo (69,065). Sabine Egbers reihte sich mit dem westfälischen Rock Forever-Sohn Roger Moore auf dem dritten Platz ein (67,846).

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.