Satchmo-Vater Sao Paulo gestorben

kopie-1-von-img_8349_1

Im Alter von 29 Jahren verstarb am 8. Dezember 2016 der Celler Landbeschäler Sao Paulo v. Sandro (© Marianne Schwöbel)

Am 8. Dezember 2016 verstarb im stolzen Alter von 29 Jahren der Celler Landbeschäler Sao Paulo. Ihm verdanken wir eines der besten Dressurpferde, die Deutschland je hatte.

Aufgrund zunehmender Altersbeschwerden musste man im Landgestüt Celle im Sinne des Hengstes eine Entscheidung treffen und ihn erlösen. Sao Paulo ist ein Oldenburger v. Sandro-Gepard-Wettstreit. 1987 kam er bei Paul Schockemöhle zur Welt. Gut zwei Jahre später erhielt er eine Prämie bei seiner Körung in Vechta und wechselte als Landbeschäler nach Celle. Abstammungsgemäß war der Hengst doppelbegabt und legte einen dementsprechenden 300-Tage-Test in Adelheidsdorf ab. 107 Punkte gab es in der Dressur, 122 im Springen.

Der berühmte Sohn

Mag seine Eigenleistung auch im Springen die bessere gewesen sein, sein berühmtester Nachkomme ist ein Dressurpferd. Und was für eines: Isabell Werths Weltmeister und Mannschaftsolympiasieger Satchmo. Er war zusammen mit Salinero seinerzeit das beste Dressurpferd seiner Zeit und sammelte diverse Titel und Weltrekorde.

Ein anderer Sohn gleichen Namens ging 2005 bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter im Springen. Der Wallach ging unter Simone Meurer und hieß vollständig Meurer’s Sao Paulo. 896.725 Euro haben Sao Paulos Kinder alles in allem verdient. Er kann sechs S-erfolgreiche Dressur-, 20 S-Spring- und drei S Fahrpferde vorweisen.

Züchterisches Erbe

Sao Paulo hinterlässt fünf gekörte Söhne und 187 eingetragene Zuchtstuten, von denen 21 mit der Staatsprämie ausgezeichnet wurden.

Julia Rau

Sao Paulos Bester: Isabell Werths Satchmo. (© Julia Rau)