Trakehner Fohlenauktion: 23.000 Euro für Polartwister

Polartwister v. Oliver Twist

(© Lafrentz)

Trug das Spitzenfohlen der diesjährigen Fohlenauktion beim Trakehner Bundesturnier den Namen Polartwister schon bevor ein Unwetter über das Reiterstadion Hannover hereinbrach? Wir wissen es nicht. Auf jeden Fall passte der Name – Twister = engl. Tornado – für den teuersten Youngster 2013.

Zugegeben, ein Tornado war es nicht, der über Hannover hinwegfegte und von polarartiger Kälte konnte schon gar nicht die Rede sein. Aber immerhin mussten am Tag vor der Auktion einige Pferde in die Nachbarschaft evakuiert werden, weil die Stallzelte unter Wasser standen aufgrund eines sturzflutartigen Regens.

Das tat der Stimmung am nächsten Tag keinen Abbruch. Der Trakehner Verband feierte seine Auktion als einen Erfolg. Polartwister v. Oliver Tiwst brachte der Zuchtgemeinschaft Sahm-Lüttken in Köln stattliche 23.000 Euro und hat ein neues Zuhause in Hessen gefunden. Nur wenig günstiger war mit 20.000 Euro eine aus Dänemark angereiste Tochter des Nachwuchsvererbers Schwarzgold, die künftig ebenfalls in Hessen groß wird. Drei weitere der insgesamt 17 Fohlen, von denen alle verkauft wurden, brachten zwischen 13.000 und 16.000 Euro. Im Durchschnitt kosteten die Pferdekinder rund 9000 Euro.

Zuchtleiter Lars Gehrmanns Fazit: „Ein erfreuliches Ergebnis. Die Auktion ist hervorragend gelaufen, wir hatten überragende Fohlen dabei und viele Anzeichen sprechen dafür, dass der Markt die Talsohle durchschritten hat.“

Das gesamte Auktionsergebnis kann man hier einsehen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.