Coupe de Coeur für Ludger Beerbaum

Werden nicht mehr gemeinsam jubeln: Coupe de Coeur und Renè Tebbel

(© www.toffi-images.de)

Das nennt man wohl eine gelungene Überraschung: Coupe de Coeur, der Holsteiner Hengst, mit dem René Tebbel zweimal Deutscher Meister der Springreiter wurde, hat den Stall gewechselt. Ab sofort steht der Calido-Sohn im Stall von Ludger Beerbaum in Riesenbeck.

Einmal mehr konnte sich der deutsche Spitzensportler auf seine Mäzenin verlassen. Dass Ludger Beerbaum sagen kann, „dieses Weltklassepferd verstärkt meinen Stall erheblich“, verdankt er Madeleine Winter-Schulze, die den elfjährigen Calido-Sohn jetzt erworben hat.
Im Gespräch war der Hengst schon länger. Siebenjährig gewann er unter seiner damaligen Besitzerin Rasha Hareb aus Dubai, die bei René Tebbel trainierte, schon internationale S-Springen. Danach konnte Tebbel den Hengst reiten, wurde 2006 und 2007 Deutscher Meister, gewann u.a. das Weltcupspringen in Oslo und ging eine Doppelnullrunde in Barcelona beim Finale der Super League. Tebbel hatte nach seinen Erfolgen laut darüber nachdedacht, ob er eventuell für eine andere Nation starten würde. Er war zu den Europameisterschaften in Mannheim gereist, aber nur als Reservist. Dort hatte Coupe de Coeur Koliksymptome gezeigt, worauf Heinrich-Hermann Engemann mit Aboyeur nachgerückt war.
Eine Teamnominierung scheint für Beerbaum nun wieder ein Stück näher gerückt, nachdem er in Dortmund sich in einem TV-Interview mehr oder weniger deutlich von dem Gedanken verabschiedet hatte, den Hannoveraner Wallach Enorm in Hongkong zu satteln. Der Pressedienst der Deutschen Reiterlichen Vereinigung-Pferd zitiert einen optimitischen Bundestrainer Kurt Gravemeier: „Damit steht uns ein weiteres interessantes Paar für einen möglichen Olympiaeinsatz zur Verfügung“ – gesagt ist gesagt.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.