Donnperignon verkauft

Donnperignon und Christoph Koschel bei den Weltreiterspielen 2010

Christoph Koschel mit dem von ihm ausgebildeten Donnperignon 2010 bei den Weltreiterspielen in Kentucky. (© Julia Rau)

Donnperignon, jener finnische Donnerhall-Sohn, der Christoph Koschel den Weg in den deutschen Championatskader geebnet hat, soll selbiges nun für eine dänische Nachwuchsreiterin tun.

Wie das dänische Internetportal Ridehesten.com berichtet, soll Donnperignon demnächst unter Anna Kasprzak im Sport gehen. Anna ist eine der erfolgreichsten Nachwuchsdressurreiterinnen Dänemarks, wenn nicht die erfolgreichste. So gewann sie beispielsweise im vergangenen Jahr EM-Bonze in der Kür der Jungen Reiter, damals noch mit dem ehemaligen Blue Hors-Hengst Future Cup. 2011 war sie bei der Nachwuchs-EM mit Donna Fetti in der U25-Tour am Start, die in dieser Saison auf fast allen Turnieren von der Spanierin Morgan Barbançon auf Anky van Grunsvens einstigem Grand Prix-Pferd Painted Black dominiert worden war. Anna war zwar platziert, aber nicht ganz vorne dabei.

Nun also bekommt auch sie mit Koschels Championatspferd einen erfahrenen Lehrmeister unter den Sattel. Annas Mutter, Hanni Toosbuy Kasprzak (die übrigens die Eigentümerin von Eccho Schuhe ist) sagte gegenüber Ridehesten: „Wir sind sehr dankbar, dass wir in der Lage sind, Christoph Koschels Grand Prix-Pferd Donnperignon zu kaufen.“

Donnperignon ist nicht das einzige wohl ziemlich teure D-Pferd im Beritt der U25-Nachwuchsreiterin. Sie hat unter anderem auch Andreas Helgstrands Ex-Weltmeister der jungen Dressurpferde im Stall stehen, Honnerups Driver. Jedoch fehlte ihr bislang ein Pferd, das ihr den Weg in den Grand Prix Sport ebnet. Das soll nun der zwölfjährige Donnperignon übernehmen. Christoph Koschel hatte angeboten, dem neuen Paar für einige Tage vor Ort in Dänemark Unterstützung in ihrer Findungsphase zu geben. Auch Andreas Helgstrand soll Anna zur Seite stehen.

Quelle

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.