Luhmühlen: Deutsche Meister im Distanzreiten gekürt

Neue Deutsche Meisterin der Distanzreiter wurde am Wochenende Regina Winiarski aus Balve. Während in ihrer Heimat die Dressur- und Springreiter um den nationalen Titel kämpften, hatten sie und ihr Pferd Santana sich im Vielseitigkeitsmekka Luhmühlen auf den 160 Kilometer langen Weg gemacht, der sie von der Meisterschaft trennte. Auch die Junioren und Jungen Reiter hatten ihren großen Auftritt in der Heide.

Winiarski und Santana bewältigten die 160 Kilometer in neun Stunden, acht Minuten und 44 Sekunden. Die Silbermedaille durfte sich die Vorjahressiegerin umhängen lassen, Sybille Markert-Bäumer. Mit ihrem Araberhengst Estopal Estopa kam sie zwei Sekunden hinter der Siegerin ins Ziel. Bronze ging an Bernhard Dornsiepen auf Rio (09:09:49) vor Petra Hattab mit Prince Sharif (09:10:36). Letztere hatte ihrer Konkurrentin Dr. Gabriela Förster die Bronzemedaille vor der Nase weggeschnappt, ebenfalls mit einer Sekunde Vorsprung. Die beiden hatten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf dem Weg ins Ziel geliefert.

Der Sieg in der internationalen Wertung ging an Ali Al R Salman aus dem Bahrein mit Olympic Larzac, die nach 9 Stunden, acht Minuten und 45 Sekunden das Ziel erreichten.

Bei den Nachwuchsreitern war kein Vorbeikommen an Michelle Kiewert auf Balzar. Die Junioren und Jungen Reiter müssen eine 120 Kilometer-Distanz bewältigen. Die neue Deutsche Meisterin schaffte dies in sechs Stunden, 58 Minuten und 54 Sekunden. Silber sicherte sich Sabrina Birmele auf Eurazia du Vallois (07:04:31) vor Jule Röhm und Lepperedu (07:04:33).