Plötzlich doch: Anky reitet in Las Vegas Painted Black

Anky van Grunsven (NED) und Painted Black

(© www.toffi-images.de)

Noch vor drei Tagen hatte Anky van Grunsvens Ehemann, der niederländische Bundestrainer Sjef Janssen nach dem Weltcupturnier von s’Hertogenbosch vollmundig verlautbaren lassen, seine Frau würde nur mit Olympiasieger Salinero zum Weltcupfinale nach Las Vegas reisen – um „eine Medaille oder Platz acht“ zu bekommen, reise sie nicht um die halbe Welt. Jetzt ist alles anders.

Janssen hatte angekündigt, mit Hilfe eines Anwalts den Start des Titelverteidigers Salinero zu erzwingen. Titelverteidiger sind zwar gesetzt, müssen aber an mindestens zwei Weltcup-Qualifikationsturnieren teilnehmen. Der Hannoveraner war aber nur einmal am Start, weswegen Anky van Grunsven mit dem KWPN-Hengst Painted Black qualifiziert ist, den sie mehrfach geritten hatte.
Der niederländische Reitsportverband und Sjef Janssen wollen zwar eine Lücke im Reglement der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) gefunden haben, sie verzichten aber darauf Salineros Start per Gerichtsbeschluss einzuklagen, schreibt Anky van Grunsven heute auf ihrer Website.