7 Buchtipps für die grauen Wintertage

book-1659717

Im Winter ist es draußen nass, kalt und grau. Aber die kalte Jahreszeit hat auch ihre Vorzüge, denn an besonders ungemütlichen Tagen kann man es sich mit einem Buch vor dem Kamin gemütlich machen.

Mord und Totschlag im Pferdemilieu

Reiterkrimis für gemütliche Stunden

Vor 60 Jahre veröffentlichte Dick Francis, der Stalljockey von Queen Mum, seinen ersten Pferdekrimi, dem 29 weitere folgen sollten. So startete er nach einem Reitunfall seine Zweitkarriere, die ebenfalls von Erfolg gekrönt war. Mit zahllosen Preisen für seine schriftstellerische Tätigkeit wurde er ausgezeichnet.

In Deutschland hat es trotz eines inflationären Dschungels von Szenekrimis lange gedauert, bis „der Reiterkrimi“ auftauchte. Seit einigen Jahren nun ist er da und das gleich mit einer Vielzahl von Angeboten. Wir haben vorab gelesen. Hier unsere Auswahl:

Hartmut Emrich

Hartmut Emrich hat bisher drei im Rhein-Mosel-Dreieck angelegte Krimis im Eigenverlag herausgebracht. Sie alle spielen im Pferdemilieu, weil seine Hauptakteure, der ehemalige Polizist Ralf Kempel und seine Frau Susanne Pferdebesitzer und Reiter sind. Für Ralf Kempel allerdings ist die Reiterei nach einem Polizeieinsatz, bei dem er nur knapp dem Tode entkam, etwas ganz Besonderes geworden. Mit nur einem Bein hat er auf dem Pferd wieder seine volle Mobilität, um in Wald und Flur aber auch auf dem Dressurviereck unterwegs zu sein. Unaufgeregt nimmt der Autor seine Leser zwischen spannenden Ermittlungen, zu denen Ralf Kempel von Polizei und BKA immer wieder angefordert wird, mit in den Reitstall, der nach mehreren Verbrechen im ersten Krimi vom Nobelstall zum Sorgenkind mutiert. Neben den Pferden sind die zentralen Themen der Krimis fehlende Empathie bei den Tätern, die risikoreiche Tätigkeit der Polizisten, die oft überfordert ohne entsprechende Unterstützung der Staatsanwaltschaft verheizt werden, Korruption in Politik und Wirtschaft, sowie der Umgang mit Behinderten im Berufsalltag. Alle Krimis bauen aufeinander auf.

 

Mord zwischen M und X                        ISBN   978-1517365035

Hoppe Hoppe Reiter                              ISBN 978-1519330367 978-1519330367

Rheingold                                                 ISBN 978-1546535775       978-1ISISBN 46535775

 

Anna Castronovo

Das Pferd als Nutztier ist das Thema der Anna Castronovo in ihren bisher zwei herausgebrachten Pferdekrimis, „Black Night, das Experiment“ und „Stutenblut“. Geht es im ersten Krimi um das Klonen von Spitzenpferden, so hat Castronovo sich in ihrem zweiten Krimi des Themas Medikamentengewinnung aus Stuten angenommen. In beiden Stories ermittelt die Kommissarin Anne Moll in Mecklenburg-Vorpommern, wo sie mit ihrer pubertierenden, pferdeverrückten Tochter nach ihrer Scheidung einen Neuanfang wagt. Gut recherchiert präsentiert uns die gelernte Redakteurin packende authentische Plots, die immer pro Pferd sind. Beide Krimis machen allerdings auch nachdenklich, denn das was Anna Castronovo beschreibt, ist buisiness as usual und wird von den dem Pferd zugewandten Pferdeverrückten völlig unkommentiert hingenommen.

 

Black Night: Das Experiment                      ISBN-10: 373864685X     ISBN-13: 978-3738646856

Stutenblut   Der Skandal                            ISBN-10: 3741252751     ISBN-13: 978-3741252754                            

 

Ulli Holst

Mit „Aufs falsche Pferd gesetzt“ präsentiert Ulli Holst, der unter Pseudonym schreibt, sein Erstlingswerk. Aufs falsche Pferd setzen in seinem Krimi Viele, mal im übertragenen Sinn, mal physisch. Ulli Holsts Themen sind Spitzensport, Geld und Pferdewohl. Hierzu sagt er: „Wenn Sport mit einem Lebewesen, Ehrgeiz, Tierliebe, unterschiedlichste Traditionen und Kulturen sowie ungeheure Geldsummen aufeinandertreffen, dann sind Versuchungen und Verbrechen nicht weit.“

Phantasievoll legt Ulli Holst seine Story beim Weltcupfinale in Las Vegas an, wo der Springstar „Harro Ahlbaum“ seinen dritten Weltcupsieg anstrebt. Der prominente Springreiter taucht aber erst gar nicht auf dem Turnierplatz auf, obwohl er mitten in der Nacht in Reitkleidung in seinem Hotel gesichtet wurde. Nervenzerreibend für Veranstalter, Familie und Polizei wird die Suche, zumal die Presse Druck macht.

Bei diesem Krimi stehen die Ermittler in der zweiten Reihe. Die Familie, allen voran Gabi Ahlbaum, Harros Ehefrau, kommen nicht nur einem Geheimnis auf die Spur. Ulli Holst kennt die Szene, das merkt man an jeder Stelle. Als sein Vorbild nennt er Dick Francis. Dem Anspruch wird er gerecht.

 

  • Aufs falsche Pferde gesetzt                             ISBN-10: 3741298417             ISBN-13: 978-3741298417

Bettina Hellwig

Meisterhaft versteht es die Autorin in „Julmonds Grab“ einem Schwaben-Krimi aus Marbach in die Beschreibung des Haupt-und Landgestüts Marbach mit seiner jahrhundertealten Geschichte in ihren Plot einzufügen. Im Hier und Jetzt ermittelt eine Journalistin für eine Pferdesportzeitung, deren Tochter im Gestüt eine Ausbildung macht. Abstammungen von Marbacher Pferden sollen nicht stimmen. Wurde auf der Deckstation betrogen? Diese Vermutung ist aber nur die Spitze des Eisberges. Gefühlvoll entwickelt sich ein Familiendrama, das eng mit der Geschichte des Gestüts und dem Trakehnerhengst Julmond zusammenhängt. Der Autorin gelingt es dabei immer wieder, die besondere Natur und den Menschenschlag der Alb zu charakterisieren. Im Laufe der Geschichte verlieren gleich drei Menschen ihr Leben.

Nachdenklich bleibt der Leser zurück, da alle Verbrechen weder bei der Polizei noch in der Presse ihre Aufklärung finden.

Julmonds Grab   Ein Schwaben-Krimi aus Marbach                   ISBN-10: 3886273490      ISBN-13: 978-388627349

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.