März 2018

In der März-Ausgabe 2018, die ab dem 21. Februar am Kiosk ausliegt, dreht sich in unserem Special alles um gebogene Linien. Für die Reportage haben wir einen Blick über den Tellerrand geworfen und Anja Beran besucht, die in der klassischen Reitkunst zuhause ist. Hier schonmal einen Blick ins Heft werfen.

Jetzt geht’s rund

Viele tun es täglich. Häufig. Von links nach rechts und umgekehrt. Gedanken, warum man es macht und was es im Pferd bewirkt, machen sich dabei nur wenige. Die Rede ist von Zirkel, Schlangenlinien und Volten reiten. Einfache Bahnfiguren, die von lösend bis versammelnd Pferd und Reiter fordern können. Was bewirken sie im Pferdekörper? Welche Varianten gibt es und wie verbessern sie das Pferd?

Die doppelte Gefahr

Wenn es blüht, sieht es hübsch aus. Vermehrt ist es auf Weiden zu finden und Umweltschützer freuen sich über die gelbe Blütenpracht. Doch das Jakobskreuzkraut ist giftig für Pferde und mittlerweile gibt es die ersten Meldungen über tote Pferde, die das Kraut im Heu gefressen haben. Für den Laien ist es kaum sichtbar im Raufutter zu finden. Doch wie kann die Gefahr gebannt werden?

Augenblick mal!

Sie ist in der klassischen Reitweise zuhause, aber von ihr können Reiter jeglicher Reitweise etwas lernen, denn die 48-jährige Ausbilderin hat einen Auftrag: Reiter darin lehren, eine pferdegerechte Ausbildung mit dem bloßen Auge zu erkennen. „Blickschulung“ nennen sich ihre Seminare und wir haben uns von ihr zeigen lassen, wie sie vermeintlichen Problempferden wieder auf den richtigen Weg geholfen hat.

Milben-Alarm!

Es häufen sich Meldungen aus Reitställen, die mit einem vermehrten Milbenbefall zu kämpfen haben. Die betroffenen Pferde leiden unter starkem Juckreiz, Haarausfall und teilweise schweren Entzündungen. Wir haben uns umgehört, welche Regionen stark betroffen sind, haben mit Experten gesprochen, woher die Spinnentiere kommen und warum der nasse aber vergleichsweise milde Winter seinen Teil dazu beiträgt.

Taloubets letzte Ehrenrunde

Sportlich wurde es im Januar in der sächsischen Stadt Leipzig. Seit Jahren Weltcup-Etappe für die Springreiter, Voltigierer und Fahrer. Nach Leipzig gereist ist auch Christian Ahlmann, der ankündigte seinen 18-jährigen Erfolgshengst Taloubet Z aus dem Sport zu verabschieden. In Leipzig deshalb, weil Ahlmann und Taloubet in ihrer gemeinsamen Karriere dort gewannen, wann immer sie anreisten. Mit der Tradition brachen sie auch 2018 nicht.

Fit wie Bettina Hoy, Teil 2

Der zweite Teil unserer Fitness-Serie mit Bettina Hoy hat es in sich: Liegestütze, Ausfallschritte und Sit Ups sind nur ein Aufgebot an Übungen. Warum diese den Reitersitz verbessern und was andere Tierarten damit zu tun haben, lesen Sie bei uns.

Weitere Ausgaben