Pferdesteuer: Entwarnung in einigen Kommunen

Logo Pferdesteuer

(© Logo Pferdesteuer)

Sowohl im Süden als auch im Norden der Republik war die Pferdesteuer in den vergangenen Wochen ein Thema. Glücklicherweise liegt die Betonung auf „war“.

Denn zum einen hat Todtmoos in Baden-Württemberg die Einführung der Pferdesteuer abgelehnt. Im Rahmen der Gemeinderatssitzung wurde festgestellt, dass Pferde der Region auch der Arbeit dienen. Sie werden zur Landschaftspflege eingesetzt, beispielsweise in Hanglagen und bei der Pflege der Biotope.

Auch das bayerische Höchheim hat die Pferdesteuer zurückgewieen. Letztendlich haben die Lokalpolitiker sich einstimmig gegen die Einführung der Pferdesteuer ausgesprochen.

Im rheinland-pfälzischen Enkenbach-Alsenborn war die Pferdesteuer vor wenigen Tagen noch ein brandheißes Thema. Laut Meldungen wurde sie jedoch einstimmig abgelehnt.

in Schleswig-Holstein gibt es gleich zwei Gemeinden, in denen man den Pferdesteuerideen eine Absage erteilt hat: Nordhastedt und Müssen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.