Aachen-Aus für Totilas

Matthias Alexander Rath und Totilas müssen auf einen Start beim CHIO Aachen und damit bei der zweiten und entscheidenden Sichtung für die Olympischen Spiele verzichten. Der Grund: Rath hat Pfeiffersches Drüsenfieber.

Rath muss sich schonen, darf nicht reiten und ist in ärztlicher Behandlung. Der Mannschaftsarzt des deutschen Teams, Dr. Manfred Giensch, hat Kontakt zum Arzt des 27-Jährigen. Er sagt: „Wir müssen leider Matthias Alexander Rath dringlich von jeglicher sportlichen Tätigkeit für mindestens 12 bis 14 Tagen abraten, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.“ Totilas wird derweil von Matthias‘ Vater und Trainer Klaus Martin Rath geritten. Als Ersatz für Matthias Rath und Totilas rückt nun Dorothee Schneider mit Diva Royal ins Aachener Nationenpreisteam auf.

Und was wird nun aus dem geplanten Olympiastart? Bundestrainer Jonny Hilberath wird Ende kommender Woche zusammen mit der Mannschaftstierärztin, Dr. Cordula Gather, nach Kronberg reisen, um sich ein Bild von Trainings- und Fitnesszustand des Hengstes zu machen. Am 6. Juli wollen, Bundestrainer, Tierärztin und ein Vertreter des Dressurausschusses Reiter und Pferd dann noch mal unter die Lupe nehmen. Zwei Tage später werden die Starter für London benannt.