Blutige Flanken – Gelbe Karte für Dressurreiter Michael Rapczewicz

Michael Rapczewicz und Randon

S´Hertogenbosch (NED) Brabanthalle 25.03.2010 Weltcupfinale Dressur Grand Prix: Michal Rapcewicz (POL) und Randon Foto ©Julia Rau Am Zollhafen 12 55118 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Beim Weltcupfinale der Zentral Europa-Liga in Zhashkiv (Ukraine) hatte auch der polnische Dressurreiter mit seinem zweimaligen Olympiapferd (2008 und 2012) Randon an den Start gehen wollen. Doch er wurde disqualifiziert.

Das Pferd hatte Blutspuren beiderseits der Flanken. Bei näherer Untersuchung haben die Offiziellen Sporenstiche als Ursache festgestellt. Daraufhin wurde der Reiter vom Wettkampf ausgeschlossen und außerdem mit einer Gelben Karte offiziell verwarnt. Zwei Gelbe Karten innerhalb eines Jahres bedeutet automatisch eine Wettkampfsperre von zwei Monaten.

Mit dem 16-jährigen polnischen Warmblüter Randon nahm Rapczewicz nicht nur an den beiden Olympischen Spielen in Hongkong und London teil, er ritt das Pferd auch auf den Weltreiterspielen in Aachen 2006 und in Kentucky 2010 sowie bei mehreren Weltcups.

Quelle

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.