Hamburg: Kathleen Keller auf dem Weg zum Wiederholungserfolg im U25-Derby

Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich Kathleen Keller, Tochter des Reitmeisters Dolf-Dietram Keller die Qualifikation zum Finale des U25-Derbys auf dem Hamburger Dressurviereck. Als letzte Starterin rollte sie das Feld von hinten auf.

Zuvor hatte Kellers WG-Mitbewohnerin Caroline Wilm als erste Starterin auf der zehnjährigen Hannoveraner Stute First Class v. Fürst Heinrich-Rubinstein die Marschroute vorgegeben mit einem 70,482 Prozentritt. Die Stute, die unter Juliane Brunkhorst schon Zweite im Nürnberger Burgpokal gewesen war, glänzte in der ersten Trabverstärkung, stolperte allerdings in der Zweiten. Insgesamt wünschte man sich das Pferd besser von hinten herangeschlossen und die gesamte Vorstellung etwas akzentuierter. Unter dem Strich reichte die Bewertung für Platz zwei.

Kathleen Keller und dem zehnjährigen Don Marcello-Weltmeyer-Sohn Dycos D’Or gelang eine fehlerfreie Vorstellung, in der die Reiterin (die ja auch schon das reguläre Dressur Derby gewonnen hat) ihre ganze Routine ausspielte. Ihr Fuchs hatte es vor allem in der Trabtour nämlich recht eilig, so dass Keller nicht wirklich zum Treiben kam. Trotzdem gelang es ihr, das Genick offen und das Pferd weitgehend vor sich zu halten. Im Galopp kam Kathleen dann besser zum Reiten. Schöne Wechseltouren und eine mutige Galoppverstärkung brachten zu Recht Punkte. Am Ende wurden es 73,158 Prozent.

Das Rennen um die Plätze zwei und drei, das am Ende ja zu Gunsten von Caroline Wilm entschieden wurde, war ein knappes. Von den drei Richtern hatten zwei Caroline auf Rang drei gesetzt und einer auf Platz fünf. Für Anna-Lena Kracht auf dem wunderbaren Hannoveraner Fuchshengst Hendrix v. His Highness-Regazzoni lauteten die Platzziffern 4, 2 und 6. Alles in allem wünschte man sich mehr Losgelassenheit und Fluss in der Vorstellung. Der Mangel daran wurde beosnders im starken Schritt deutlich, wo der klare Viertakt verloren ging. Sonst wären es deutlich mehr als 70,219 Prozent gewesen.

Wie bei den „Großen“ wird auch das U25-Derby mit Pferdewechsel entschieden. Morgen um 12.45 Uhr ist es so weit.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.