Kronberg: Leo Löwenherz zum Nürnberger Burg-Pokal Finale

Dressur,Reiten,Pferdesport,Finale, 6-j.Dressurpferde

Niklaas Feilzer und Leo Löwenherz beim Bundeschampionat 2018 (© von Korff)

Die Reiter aus dem Stall von Isabell Werth können sich wahrlich nicht beklagen über die Ausbeute an diesem Wochenende auf dem Schafhof in Kronberg – vier Starts, vier Siege für die Chefin und dann auch noch eine 100 Prozent-Ausbeute von Bereiter Niklaas Feilzer auf dem vierbeinigen Nachwuchs.

Bereits die Einlaufprüfung zur eigentlichen Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal hatten Niklaas Feilzer und der neunjährige Rheinländer Licotus-Sohn Leo Löwenherz für sich entschieden. Heute setzte der bunte Fuchs aus dem Besitz von Madeleine Winter-Schulze noch einen drauf. Mit 76,317 Prozent sicherte sich der ehemalige Bundeschampionatsdritte das Ticket für die Entscheidung im Nürnberger Burg-Pokal 2021. Die Richter waren sich einig, dass die beiden an die Spitze gehörten. Von den Zuschauern gab es sogar noch höhere Bewertung als von den Unparteiischen am Viereck.

Auch Lena Waldmann und ihr achtjähriger westfälischer Hengst D’Egalité v. Don Juan de Hus, 2015 Siegerhengst der Körung in Münster-Handorf, konnten sich im Vergleich zu gestern noch einmal steigern. Besonders in der Trabtour punktete der Rappe und wurde in Summe mit 73,024 Prozent bewertet. Damit konnten sie sich um einen Platz verbessern und wurden Zweite.

Damit verdrängten sie Dorothee Schneider und die ebenfalls achtjährige Genesis-Tochter Salvina auf Rang drei. Heute wurden es 71,853 Prozent für das Paar, das quasi noch in der Findungsphase ist, denn bislang war Salvina stets von Schneiders Stallreiterin Hannah Milena Rother auf Turnieren vorgestellt worden. Mit Dorothee Schneider ist Kronberg das erste Turnier.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Auch interessant