Lamprechtshausen: Lisa-Maria Klössinger holt ihren ersten EM-Einzeltitel

KloessingerLisa_Maria_FBWDaktari_U25GP_SA_EMLhausen_cDill

Lisa-Maria Klössinger und Daktari, U25-Europameister 2017. (© Fotoagentur Dill)

Lisa-Maria Klössinger aus Bayern erlebt bei den U25-Europameisterschaften im österreichischen Lamprechtshausen gerade das Wochenende ihres Lebens. Nachdem sie Deutschland gestern schon Mannschaftsgold gesichert hatte, setzte sie heute noch einen drauf. Das konnte sie selbst kaum glauben.

Mit 76,837 Prozent holten Klössinger und ihr Donautanz-Sohn Daktari EM-Einzelgold vor der ärgsten Konkurrentin aus den Niederlanden, Anne Meulendijks auf Avanti, einem zwölfjährigen KWPN-Hengst v. United. Silber gab es für 74,698 Prozent. Juan Matute Guimon holte mit Quantico Ymas Bronze nach Spanien (72,628).

Lisa-Maria Klössinger konnte ihr Glück kaum fassen. 2014 hatte sie schon EM-Silber in der Einzel- und Gold in der Mannschaftswertung gewonnen. Aber heute, das war ihr erster Einzeltitel –übrigens war bei der EM 2014 Anne Meilendijks Siegerin. Nach ihrem Ritt berichtete sie: „Das ist alles noch gar nicht richtig bei mir angekommen. Mit Mannschaftsgold haben wir uns gestern schon einen Traum erfüllt. Danach habe ich gedacht, alles was jetzt noch kommt ist ein Bonus. Ich wollte mein Pferd so gut es geht vorstellen und hatte schon in der Prüfung ein sehr, sehr gutes Gefühl. Als dann die Prozente kamen war ich platt. Ich bin einfach nur stolz auf Daktari und darauf, dass er hier so toll mitmacht. Selbst in der Siegerehrung spitzte er noch die Ohren und war voll motiviert.“

Die weiteren deutschen Ergebnisse

Zweitbeste Deutsche war wie bereits gestern in der Mannschaftsaufgabe Juliette Priotrowski auf Sir Diamond. Und wie gestern hatten sie auch heute Fehler in den Zweierwechseln. So blieben unter dem Strich 70,814 Prozent und Rang acht.

Die beiden EM-Debütanten, Ninja Rathjens und Emilio, wurden Elfte mit 70,116 Prozent. Sie ziehen also für Deutschland in die Kür ein. Das wird eine Premiere, denn ihre Kür haben die beiden bisher nur zuhause geübt.

Pech hatten Bianca Nowag und Fair Play. Die beiden hatten einige Fehler, was eigentlich ungewöhnlich ist für das Paar. U25-Bundestrainer Sebastian Heinze führte das auf das nasskalte Wetter zurück, was den Teilnehmern schon am Vortag zu schaffen gemacht hatte. Mit 65,698 Prozent belegten sie Rang 19.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.