Arezzo: EM-Einzeltitel der Jungen Reiter nach Holland

Holland-Deutschland-Deutschland – so lautete der Zieleinlauf bei der Europameisterschaft der Jungen Dressur-Reiter in Arezzo.

Sönke Rothenberger und Cosmo waren als große Favoriten ins Rennen gegangen. Am Ende wurde es Bronze, knapp geschlagen von Lisa-Maria Klössinger und Daktari. Überragendes Paar und damit neue Europameister der Jungen Reiter in der Einzelwertung waren Anne Meulendijks und der neunjährige KWPN-Wallach Avanti. Von der ersten bis zur letzten Lektion ließen sie keinen Punkt liegen. Lediglich im Schritt gab es Sechsen. Ansonsten pendelten die Noten sich zwischen 7 und ab und zu einer 9 ein (beispielsweise für die Serienwechsel). Da gab es auch bei den Richtern keine Diskussion. Alle fünf hatten sie auf Goldposition und mit 77,237 Prozent setzten sie sich auch recht überlegen gegen den Rest des Feldes durch.

Zu großer Form liefen die Salzgeber-Schülerin Lisa-Maria Klössinger und ihr Donautanz-Carpaccio-Sohn Daktari auf. Allerdings hätte nur einer der Richter sie tatsächlich auf dem Silberrang gesehen, auf dem sie schließlich landete. Alle anderen rangierten sie als Dritte ein. Aber da bei der Bewertung des Bronzereiters so große Uneinigkeit herrschte, reichten 74,526 Prozent zum Sieg. Auch hier bewegte der Notenrahmen sich weitgehend zwischen 7 und 8. Lediglich der versammelte Schritt, wo es sogar eine 5 gab, stellte ein Problem dar.

Von Platz sechs bis Rang zwei war alles vertreten in der Einstufung Sönke Rothenbergers und seines KWPN-Wallachs Cosmo. Das Paar, das sich in diesem Jahr in noch keiner anderen Prüfung geschlagen geben musste, reihte sich heute mit 74,50 Prozent knapp hinter der Teamkollegin ein. Neunen und sogar Zehnen in den Trabverstärkungen und Grußaufstellungen standen Vieren im Starken Galopp bzw. der Rückführung mit fliegendem Wechsel und mehrfach die sechs beim Schulterherein rechts gegenüber. Pech für den Favoriten. In der Kür hat er nochmal die Chance auf Gold.

Das drittbeste deutsche Ergebnis lieferten Florine Kienbaum und Don Windsor auf Platz sechs mit 72,842 Prozent. Dabei waren die Juroren sich auch bei ihr recht uneins von den Plätzen neun bis drei war alles dabei. Juliette Piotrowski und Sir Diamond wurden Zehnte mit 71,526 Prozent.

Weitere Ergebnisse dieser Prüfung