Lier: Deutsche Nachwuchsreiter hoch erfolgreich

Dressur

Dressur (© Julia Rau)

Anna-Christina Abbelen hat am Freitag in Lier einen grandiosen Erfolg verbucht, als sie mit Henny Hennessy die U25 Grand Prix Kür für sich entschied. Zudem platzierte sie sich gut in der Intermediaire I. Samstag gab es weitere Schleifen, vor allem für Alexa Westendarp.

Der Freitag begann mit der Intermediaire I, in der die Belgierin Liselot Dupont auf Expression in der Ehrenrunde vorweg galoppierte. Sie erzielte 71,526 Prozent und verdrängte damit die Britin Charlotte Fry mit Z Flemmenco auf Platz zwei (70,711). An dritter Stelle reihte sich Anna-Christina Abbelen mit ihrem Erfolgspferd aus Juniorentagen ein, Fürst on Tour (70,105).

Die FEI-Einzelaufgabe der Junioren wurde zu einem Duell zwischen Alexa Westendarp auf Der Prinz, die auch schon die Mannschaftswertung gewonnen hatte, und der amtierenden Europameisterin Hannah Erbe mit Carlos. Am Ende setzte sich Alexa Westendarp mit 72,638 Prozent gegen Hannah Erbe durch (71,711). Dritte wurde die Belgierin Numa Verbene auf Riverdance (70,737).

In der U25-Kür hatte Anna-Christina Abbelen, die dieses Jahr auch am Piaff Förderpreis teilnehmen darf, auf den Hofrat-Sohn Henny Hennessy gesetzt. Sie siegten mit 71,50 Prozent vor der Britin Bobby Hayler mit Valentino (70,50) und Chateau Dam auf Emerio’s Ureka (67,300).

Die Intermediaire I Kür sah zwei deutsche Platzierte mit Jessica Krieg und Special Edition auf Platz zwei (73,90) und Anna-Christina Abbelen auf First Lady an fünfter Stelle (70,80). Gewonnen wurde die Prüfung durch Kristine Moller auf Excalibur (75,575).

Highlight des Tages war gestern der Grand Prix für die World Dressage Masters, den die Französin Karen Tebar und der wunderbare Hannoveraner Don Luis mit 74,80 Prozent dominierten. Fanny Verliefen und Annarico aus Belgien belegten Platz zwei (72,220) vor Juliane Brunkhorst mit dem zunehmend routinierteren Sieger Hit (70,80).

Die zweite deutsche Teilnehmerin Nadine Husenbeth belegte mit ihrer bewährten Rheinländer Stute Florida Platz sieben (69,640).

 

Der Samstag in Lier

Im Grand Prix für den Special am Samstag triumphierte Spencer Wilton für Großbritannien auf Super Nova (73,780) vor Fabienne Lütkemeier mit Fabregaz (71,440) und Jan-Dirk Gießelmann mit Real Dancer (70,320). Juliane Brunkhorst und Fürstano belegten Platz acht (66,780).

Die Grand Prix-Kür für die World Dressage Masters ging an die Belgierin Fanny Verliefden auf Annarico mit 79,70 Prozent. Zweiter wurde der Portugiese Daniel Pinto auf Santurion de Massa (76,050) vor Jeren Devroe auf Eres EL, die ebenfalls für die belgischen Gastgeber antraten (75,825). Die beiden deutschen Teilnehmerinnen, Nadine Husenbeth auf Florida und Juliane Brunkhorst mit Sieger Hit, belegten die Plätze sechs und fünf (74.050 bzw. 73,550).

Die Junioren-Kür geriet erneut zu einem Duell zwischen Alexa Westendarp und Hannah Erbe. Und wieder ging der Zweikampf zugunsten von Westendarp auf ihrem Der Prinz aus. Sie erhielt 76,425 Prozent, Erbe und Carlos kamen auf 75,675 Prozent. Dritte wurde Lina Uzunhasan aus der Türkei mit Donna Ray (73,825).

Weitere Ergebnisse aus Lier finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar