Piaff Förderpreis 2016: 15 U25-Grand Prix-Reiter nominiert

Dressur

Dressur (© Julia Rau)

Einmal mehr wurden in Warendorf die besten Nachwuchs-Grand Prix-Reiter Deutschlands im Rahmen eines Auswahllehrgangs mit anschließendem Aufgabenreiten für den Piaff Förderpreis unter die Lupe genommen. Am Ende waren von 27 Kandidaten 15 übrig, die 2016 an der renommierten Serie teilnehmen werden.

Die Trainingsprüfung wurde gefilmt und von Bundestrainerin Monica Theodorescu kommentiert. Sie gibt den Reitern Tipps, was sie in der Vorbereitung auf die Piaff Förderpreis Saison noch verbessern können. Noten bekommen die Teilnehmer allerdings auch. Die höchste Bewertung erhielt die 22-jährige Münchener Studentin Lisa-Marie Klössinger mit ihrem ehemaligen Springpferd New Lord v. Newton. Die beiden waren 2014 Mannschaftseuropameister und zweimal Em-Zweite bei den Jungen Reitern und trainieren daheim mit der Mannschaftsolympiasiegerin von 2004, Ulla Salzgeber. Das haben sie wohl gründlich gemacht, denn ihre Bewertung von 73,333 Prozent war die beste des Tages. Dahinter landete Florine Kienbaum mit Doktor Schiwago (72,442) vor Juliette Piotrowski und Sir Diamond (71,240).

Hier noch einmal alle Teilnehmer in alphabetischer Reihenfolge:

  • Anna-Christina Abbelen (Kempen) mit Henny Hennessy,
  • Nathalie Braun (Aachen) mit Sergio,
  • Kevin Herold (Düsseldorf) mit Feramo du bel horizon,
  • Florine Kienbaum (Lohmar) mit Doktor Schiwago,
  • Lisa-Marie Klössinger (Aicha) mit New Lord,
  • Petra Middelberg (Glandorf) mit Barclay,
  • Juliette Piotrowski (Kaarst) mit Sir Diamond,
  • Tamara Rehnig (Frankfurt) mit Liostro,
  • Jill de Ridder (Würselen) mit Ravallo,
  • Charlotte Rummenigge (Grünwald) mit Fidelio B,
  • Sarah Runge (Wuppertal) mit Fürst Kaspar,
  • Franziska Sieber (Dortmund) mit Rosafina WRT,
  • Franziska Stiegelmaier (Roth) mit Lukas,
  • Lars Schulze Sutthoff (Greven) mit Lifestyle und
  • Joline Thüning (Münster) mit Don Dayly.

Die Serie ist auch in diesem Jahr wieder auf vier Turnieren zu Gast: in Wiesbaden (14. bis 16. Mai), bei den Deutschen Meisterschaften in Balve (3. bis 5. Juni), in Verden (4. bis 7. August) sowie in Ising (9. bis 11. September). Das Finale findet wie üblich in der Stuttgarter Schleyerhalle (16. bis 20. November) statt.

Das Fazit des U25-Trainers Jürgen Koschel: Die Beteiligung war wieder sehr gut und auch erfreulich viele neue Gesichter darunter. Das musste auch sein, denn Ende des letzten Jahres sind viele Reiter ausgeschieden.“