Liverpool: Siegreiche Turnierpremiere mit potenziellem Championatspferd für Carl Hester

Carl_-_Wins_-_1140px

Carl Hester und Hawtins Delicato in Liverpool 2017 (© Liverpool Horse Show)

Das Hallenturnier in Liverpool feierte kurz vor Jahreswechsel eine Premiere: eine Dressurprüfung. Neun Paare waren für die Intermédiaire I Kür in die Springreiter-Hochburg gereist, darunter die britischen Superstars Carl Hester und Charlotte Dujardin. Die beiden konnten die Erwartungen voll erfüllen und machten den britischen Dressurfans Hoffnungen auf die nächsten Championate.

Mit über 80 Prozent ging der Sieg in der Intermédiaire I Kür an Carl Hester im Sattel des neunjährigen Diamond Hit-Sohnes Hawtins Delicato. Das Nachsehen hatte Charlotte Dujardin, die im Sattel des achtjährigen KWPN-Wallachs En Vogue saß. Carl Hester verriet nach der Prüfung, dass er das Pferd zwar seit vier Jahren im Stall hat, aber dass dies das erste gemeinsame Turnier mit ihm war. Er hat große Pläne: „Im nächsten Jahr versuchen wir ihn für die Weltreiterspiele zu qualifizieren.“ Er ist überzeugt: „Mein Pferd hat großes Talent für die Grand Prix Lektionen. Da liegt seine Zukunft.“

Das Turnier in Liverpool sei eine wichtige Erfahrung gewesen für die Pferde, ist Hester sicher: „Es herrscht eine enorme Atmosphäre hier in Liverpool. Springpferde können immer unter solchen Bedingungen gehen. Aber es ist so schwierig, für diese jungen Nachwuchspferde solche Erfahrungen zu sammeln. Daher war es eine großartige Sache, beide Pferde, meines und das von Charlotte, hier in Liverpool dabei zu haben.“

Für Charlotte Dujardin ist En Vogue neben unter anderem der Stute Mount St. John Freestyle ein potenzieller Valegro-Nachfolger. Die beiden kamen mit 78,688 Prozent aus dem Viereck. „Ich war super zufrieden mit der Prüfung“, kommentierte die Olympiasiegerin. „Das war seine erste Kür und er war noch nie in einer Umgebung wie dieser hier.“ Weiter berichtete sie: „Er war so wild als ich ihn bekommen habe. Ich habe ihn nun fünf Jahre und es sieht viel versprechend aus, dass er im kommenden Jahr ein Grand Prix Pferd sein wird.“ Sie hat ihre Zukunftspläne allerdings auf mehrere Schultern verteilt: „Ich habe vier angehende Grand Prix-Pferde, von denen ich wirklich begeistert bin.“ Und mit denen hofft auch sie auf die Weltreiterspiele.

Nationale Prüfung

Hester und Dujardin waren die bekanntesten Namen in der national ausgeschriebenen Prüfung. Rang drei ging an Sarah Higgins auf dem Wolkentanz II-Sohn Waldessarini (73,750) vor Lara Butler im Sattel des Hengstes Kristjan v. Polarion, übrigens ein Pferd, das die Familie Bechtolsheimer gezogen hat (73,125).

Alle weiteren Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.