Lyon: Überzeugender Weltcup-Qualifikationssieg von Ferrer-Salat

Beatriz Ferrer-Salat und Delgado, Sieger in der Weltcupetappe von Lyon 2015.

(© Beatriz Ferrer-Salat und Delgado, Sieger in der Weltcupetappe von Lyon 2015.)

Die Spanierin Beatrice Ferrer-Salat und ihr westfälischer De Niro-Sohn Delgado bestätigten in der Grand Prix-Kür von Lyon, zugleich zweite Etappe des Dressurweltcups 2015/2016, ihre Favoritenrolle.

82, 875 Prozent und das einzige Paar, bei dem die Richter sich einig waren, dass es hier nur eine Position gibt – die Spitze. So endete die Grand Prix Kür von Lyon für Beatrice Ferrer-Salat und ihren 14-jährigen Delgado. Die beiden hatten schon im Grand Prix Ansprüche auf die 20 Punkte für die Weltcuprangliste angemeldet, die es für den Qualifikationssieger gibt und sie sich dann zu guter Letzt auch geholt. Für die Passage gab es sogar eine 9,5 von der Richterin bei B, Katrina Wüst. Wackler gab es in der Galopptour sowohl in den Serienwechseln als auch in der Rechtspirouette. Ansonsten wären die Noten noch höher ausgefallen.

Auch auf den kommenden Plätzen änderte sich nichts gegenüber dem Grand Prix. Patrik Kittel (SWE) rangierte mit der elfjährigen Schwedin Deja v. Silvano hinter dem Siegerpaar, diesmal mit 81,175 Prozent. Auch bei diesem Paar gab es mehrfach die Note Sehr Gut, z.B. in den Trabtraversalen und den Wechseltouren. Dem gegenüber stand eine recht niedrig bewertete versammelter Schritttour. Der Richter bei M, Christof Umbach aus Luxemburg, hätte das Paar an vierter Stelle gesehen. Alle anderen hatten sie auf dem zweiten Platz.

Dritte wurde – ebenfalls eine Wiederholung aus dem Grand Prix – Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino, dem zweiten De Niro-Sohn im Feld. Sie schrammten mit 79,850 Prozent knapp an der 80-Prozent-Hürde vorbei.

Das zweite deutsche Paar im Feld, Bernadette Brune und der Oldenburger Hengst Spirit of the Age v. Stedinger behaupteten sich mit 72,075 Prozent auf dem neunten Platz der 15 Teilnehmer.

Das Gesamtergebnis in der Übersicht

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.