Mechelen: Grand Prix Kür für Patrik Kittel

Logo Jumping Mechelen

(© Logo Jumping Mechelen)

Patrik Kittel hat nach dem Grand Prix der World Dressage Masters Etappe in Mechelen, Belgien, auch die Kür für sich entschieden.

Mit 78,575 Prozent zeigte der Schwede sich auf dem neunjährigen Dr. Doolittle-Sohn Delaunay einigermaßen überlegen. Alle Richter bis auf Raphael Saleh bei M (der allerdings auch bei allen anderen Paaren von seinen Kollegen abwich) sahen Kittel an vorderster Stelle. So setzt er sich gegen den zweifachen Etappen-Sieger Tommie Visser (NED) auf Vingino durch. Diesmal erhielt der holländische Polansky-Sohn 76,075 Prozent. Bei diesem Paar, wie auch bei den darauf folgenden, gab es erhebliche Abweichungen in den Bewertungen. So gab die Dänin Susanne Baarup bei H – die auch bei den Olympischen Spielen in Rio am Tisch sitzen wird – Visser und Vingino 72,250 Prozent, Platz acht. Glatte 80 Prozent erhielt das Paar hingegen vom Richter bei B, Peter Holler – auch er ein Richter in Rio.

Von Platz sieben bis zwei reichten die Rangierungen für das drittplatzierte Paar, die Finnin Terhi Stegars mit dem Trakehner Hengst Axis v. Sixtus (75,575). Auf dem siebten Platz hatte Raphael Saleh bei M die beiden (74,125). Platz zwei gab es von Susanne Baarup bei H.

Nicht ihren besten Tag hatten Jessica von Bredow-Werndl und ihre elfjährige Nachwuchshoffnung Zaire erwischt. Die Son de Niro-Tochter erhielt 74,825 Prozent und wurde damit Siebte und Vorletzte – wobei Susanne Baarup sie an dritter Stelle eingeordnet hatte (75,875).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Den Grand Prix Special hatte zuvor der Niederländer Patrick van der Meer auf dem elfjährigen Rousseau-Sohn Zippo für sich entschieden. Mit 70,569 Prozent setzten sie sich gegen Inna Logutenkova (UKR) mit dem 13-jährigen Oldenburger Hengst Don Gregorius v. Don Cardinale-Placido durch (70,431). Dritter wurde der Belgier Mario van Oershaegen mit Wilco V, auch dies ein Sohn des Rousseau (668,302).

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.