Medikations-Sperre Isabell Werth: „Werden in Berufung gehen“

Isabell Werth wird die gegen sie verhängte Sperre nicht akzeptieren, das sagte sie gegenüber St.GEORG online.

„Erst einmal werden wir die Begründung des Urteils der ersten Kammer der Disziplinarkommission der Deutschen Reiterlichen Vereinigung abwarten, dann sehen wir weiter,“ sagte Werth. Für sie steht aber zweifelsfrei fest, dass sie das Urteil so nicht akzeptieren wird. „Nachdem wir die Begründung gelesen haben, werden wir Einspruch einlegen und dann ist das Große Schiedsgericht gefragt“.
In ihrem Urteil hatte die erste Instanz Isabell Werth einer Sorgfaltspflichverletzung für schuldig befunden. Man gehe davon aus, dass El Santo die gegen Magengeschwüre zum Einsatz kommende Substanz Cimetidin durch Ablecken der Gitterstäbe aufgenommen habe. Damit wird Werth nicht unterstellt, sie habe dem Rheinländer ein entsprechendes Medikament verabreicht. Allerdings wollte die Kammer nicht den Ausführungen zweier Gutachter folgen, die einen Fehler im Pumpensystem der Selbsttränken als mögliche Quelle der Kontamionation als Grund angegeben hatten.