Michael George Eilbergs Grand Prix-Pferd Half Moon Dynasty nach Ausreitunfall eingeschläfert

m-15-33-d03250b-loben-michael-george-eilberg-gbr-marakov_large

Michael George Eilberg – hier auf seinem EM-Pferd von 2015, Marakov – musste seine Zukunftshoffnung Dynasty verabschieden. (© von Korff)

Seit Ende Mai haben der britische Grand Prix-Reiter Michael George Eilberg und sein Team um das Leben des aktuellen Spitzenpferdes Half Moony Dynasty („Mollie“) gekämpft. Vergeblich.

Am 31. Mai hatte Half Moon Dynasty einen schweren Unfall beim Ausreiten. Sie erschreckte sich vor einem Kalb, sprang zurück, verfing sich in einem Zaun, bekam noch mehr Panik und rannte noch über eine ziemlich lange Strecke durch einige Zäune, ehe sie über eine Hecke sprang, dahinter zu Fall kam und nicht mehr aufstehen konnte. Sie war sehr schwer verletzt. Und zwar an mehreren Stellen. Ihren Reiter – es war nicht Eilberg selbst – hatte sie vorher abgeworfen.

Die Tierärzte hatten gleich gesagt, dass es auf der Kippe steht, ob sie überlebt. Sechs Wochen lang haben Eilberg und sein Team um das Leben der erst 13-jährigen Stute gekämpft. Am Ende vergeblich. Zunächst besserte der Gesundheitszustand der Stute sich. Aber dann ging es plötzlich rapide bergab und es musste eine Entscheidung getroffen werden.

Gegenüber Horse & Hound erklärte Michael George Eilberg: „Als ich morgens kam, stand sie auf drei Beinen.“ Ein Gelenk habe sich entzündet, „ziemlich schlimm“ entzündet, wie Eilberg sagte. Von Anfang an habe man sich um dieses Bein besonders große Sorgen gemacht. Es müsse unglaublich schmerzhaft für sie gewesen sein, so Eilberg weiter. „Ihre Besitzer und ich waren der Meinung, dass es das Beste wäre, sie gehen zu lassen. Wir mussten abwägen, was wir ihr zumuten konnten.“

Über Half Moon Dynastie

Für Eilberg ist der Verlust von Half Moony Dynasty in sportlicher, aber auch persönlicher Hinsicht eine Tragödie: „Sie war eine wunderbare Stute. Sie war der Liebling von allen.“ Die Stute war eine britische Hannoveranerin v. Dimaggio aus einer Laptop-Mutter. Seit sechs Jahren war „Mollie“ im Beritt von Michael George Eilberg. Nach zahlreichen Erfolgen in der kleinen und mittleren Tour gelang ihr im vergangenen Jahr der Sprung in den Grand Prix-Sport. Zuletzt konnten sie im April einen Grand Prix in Saumur (FRA) gewinnen.

Auf Half Moon Dynastie ruhten Eilbergs Hoffnungen, nachdem er sein Erfolgspferd Delphi verkauft hatte. Mit der Schimmelstute hatte er die britischen Farben 2013 bei den Europameisterschaften in Herning vertreten (Bronze mit der Mannschaft) und 2014 bei den Weltreiterspielen in der Normandie (Bronze mit der Mannschaft). 2015 holten er und das britische Team bei den Europameisterschaften in Aachen Silber.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.