München: Marcus Hermes und Abegglen gewinnen Grand Prix Special

08 Marcus Hermes von MGF

Marcus Hermes und Abegglen konnten den Grand Prix Special bei Pferd International 2019 gewinnen. (© foto-Design gr. Feldhaus)

Über ihren zweiten Sieg in einem internationalen Grand Prix Special konnten sich heute Marcus Hermes und Abegglen freuen. Die Einlaufprüfung für den Nürnberger Burg-Pokal sicherte sich ein Paar aus Österreich.

Für Marcus Hermes und Abegglen war es der vierte Start in einem internationalen Grand Prix Special überhaupt. Erst neun Jahre alt ist der Westfale vom Freiberger Hof – umso beachtlicher, dass er heute die CDI5*-Tour für sich entscheiden konnte. Mit 73,872 Prozent kam das Paar nach einer gleichmäßig guten Runde aus dem Viereck, nur im versammelten Schritt verlor der Ampere-Sohn einige Punkte. Im letzten Jahr war Abegglen übrigens noch im Finale des Louisdor Preis am Start gewesen, jetzt mischt er bereits bei den „Großen“ mit.

Platz zwei ging nach Luxemburg, an Nicolas Wagner und Quater Back Junior. Die beiden mussten sich mit 73,861 Prozent nur knapp geschlagen geben. Dritte wurde Lisa Müller mit Stand by me, die von den Richtern 72,523 Prozent erhielt. Für die 29-Jährige war es der erste Fünf-Sterne-Grand Prix Special. „Ich bin immer noch sprachlos was wir erlebt haben. Allen voran meine zwei Superstars!“, freute sie sich im Anschluss und nahm damit auch Bezug auf Birkof’s Dave, mit dem sie in der CDI3*-Tour antrat. In die Siegerehrung wurde sie übrigens von Thomas Müller persönlich geleitet. Der Fußballer ist dank seiner reitenden Ehefrau inzwischen nicht nur Experte für Abseits & Co., sondern hat sich auch zu einem echten Pferdekenner gemausert.

Valparaiso auf Erfolgskurs im Burg-Pokal

Die Einlaufprüfung für den Nürnberger Burg-Pokal hatten am Morgen Victoria Max-Theurer und Valparaiso mit 75,341 Prozent für sich entscheiden können. Der achtjährige Vitalis-Sohn aus einer Fürst Piccolo-Mutter war im letzten Jahr bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde dabei, belegte im Finale Platz sieben, damals allerdings noch unter Wolfgang Himsl.

Auf Rang zwei sahen die Richter Hubertus Schmidt und Denoix. Der erst siebenjährige Oldenburger Hengst von Destano hat bisher noch vergleichsweise wenig Turniererfahrung  gesammelt, war im April aber bereits in der Intermédiaire I bei Horses und Dreams siegreich. Er wurde heute mit 74,512 Prozent bewertet.

Dritte waren Nicole Wego und Budhi mit 72,512 Prozent, gefolgt von Dorothee Schneider und Smirnoff mit 72,439 Prozent. Platz fünf ging an Hubertus Schmidt mit seinem zweiten Eisen im Feuer, dem achtjährigen KWPN Hengst Goldberg (71,707 Prozent).

Alle Ergebnisse aus München finden Sie hier.