Paulina Holzknecht erster „Young Rider Champion“ der Aachen Dressage Youngstars-Premiere

23844778_1736583709708452_8726572298546538324_n

Paulina Holzknecht und Wells Fargo, die ersten Young Rider Champions bei den Aachen Dressage Young Stars. (© Facebook.com/aachenyoungstars)

Mit ihren gerade mal 19 Jahren hat Paulina Holzknecht bereits Dressurgeschichte in Aachen geschrieben. Nach dem traditionellen Salut-Festival in der Albert-Vahle-Halle findet in diesem Jahr nämlich erstmals auch ein Pendant für den Nachwuchs im Dressursattel statt: die Aachen Dressage Youngstars. Und Paulina ist die erste Siegerin – allerdings hat sie es sehr sehr spannend gemacht!

Denn in den ersten beiden Prüfungen hatte noch Paulinas ärgste Konkurrentin an diesem Wochenende die Nase vorn, Alexa Westendarp. Die angehende Landwirtschaftsstudentin saß im Sattel ihres bewährten zehnjährigen Hannoveraners Der Prinz v. Diamond Hit-Davignon und gewann die Mannschaftsaufgabe mit 73,070 Prozent und anschließend auch noch Einzelaufgabe (73,596).

Schon hier waren Paulina Holzknecht und Wells Fargo den beiden dicht auf den Fersen. Die 19-Jährige gehörte mit dem 14-jährigen Hannoveraner v. Welser-Fabriano 2015 zum Junioren-Team, das bei der EM in Vidauban Gold gewann. In der Mannschaftsaufgabe gab es 72,149 Prozent, in der Einzelaufgabe waren es 73,289.

Sowohl Alexa als auch Paulina zeigten an diesem Wochenende Nervenstärke und kamen „unfallfrei“ durchs Viereck mit vielen Höhepunkten, die den Richtern Achten wert waren. Dementsprechend spannend war es in der Kür, wo alles noch drin war für Paulina. Und die wusste ihre Chance zu nutzen. Mit 77,750 Prozent verwies sie Alexa auf den zweiten Rang mit 76,292 Prozent. Damit stand Paulina am Ende mit der Schärpe im Rampenlicht der Albert Vahle-Halle.

Das wird übrigens nicht ihr letzter Auftritt in Aachen gewesen sein. Als Ehrenpreis winkte der Siegerin nämlich eine Wild Card, mit der sie 2018 in der Kleinen Tour beim CHIO an den Start gehen darf!

Platz drei ging an die erst 16-jährige Theodora Livanos. Altersmäßig dürfte die in der Schweiz beheimatete Griechin also noch bei den Junioren an den Start gehen. Tatsächlich hatte sei bei den Europameisterschaften in Roosendaal auch noch in der U18-Konkurrenz höchst erfolgreich mitgemischt und war unter anderem Fünfte in der Kür geworden. Theodora sitzt im Sattel eines alten Bekannten: des 14-jährigen KWPN-Wallachs Winston v. OO Seven. Er hatte zuvor schon die Niederländerin Stephanie Kooijmans zu diversen EM-Medaillen getragen. Jetzt in Aachen verhalf er seiner Reiterin, die übrigens in der Schweiz mit Birgit Wintzek-Pläge trainiert, zu zwei dritten Plätzen in Mannschafts- und Einzelwertung sowie in der Kür. 71,228 Prozent gab es in der Mannschaftsaufgabe, 70,921 in der Einzelwertung.

Junioren und Ponyreiter

Die Entscheidungen bei den Junioren und den Ponyreitern fallen morgen. Auch hier zeichnen sich Favoritenrollen ab. Bei den Ponys dominierte bislang der Quotenmann im Starterfeld, Moritz Treffinger auf Top Queen H. Er gewann die Mannschaftsaufgabe mit 74,060 Prozent und die Einzelaufgabe mit 75,447 Prozent.

Knapp geschlagen geben musste sich jeweils die frisch gebackene Bundesnachwuchschampionesse, Johanna Kullmann auf Champ of Class. Heute in der Einzelaufgabe sahen sogar zwei der drei Richter Johanna vorne. Da ist also ebenfalls noch alles drin. Sowohl Moritz als auch Johanna überzeugten bislang mit sehr gefühlvollem und dabei korrektem Reiten.

Die Juniorenkonkurrenz war bislang fest in dänischer Hand von Karoline Rohmann auf der Don Romantic-Tochter Noosa Melody. Sie gewann die Mannschaftswertung mit 72,838 Prozent vor der Deutschen Meisterin Romy Allard auf Summer Rose v. Sir Diamond (71,216) und Emma-Lou Becca aus Luxemburg im Sattel von Komet v. K2 (70,255).

In der Aufgabe für die Einzelwertung gaben die Richter Karoline 72,368 Prozent. Das Nachsehen hatte hier die Russin Anna Guseynova auf dem Westfalen Lauda v. Laudabilis (70,658). Emma-Lou Becca und Komet belegten erneut Rang drei (70,395). Romy Allard musste sich heute mit Rang sechs zufrieden geben (69,430).

Alle Ergebnisse aus Aachen finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.