Roosendaal: Nächstes Team-Gold der Dressur-Europameisterschaften für Junge Reiter

michels-do593p1h

Luca Michels und der Riccione-Sohn Rendezvous bei der U21-EM in Roosendaal 2017. (© Mirka Nilkens)

Was für starke Leistungen vom deutschen Dressurnachwuchs bei den Europameisterschaften der Junioren, Jungen Reiter und Children in Roosendaal! Wie schon die Junioren waren auch die Jungen Reiter bereits nach der ersten Hälfte der Starter in Führung gegangen. Heute legten sie noch einmal nach, vor allem Hannah Erbe.

Hannah Erbe und der zehnjährige Rheinländer Carlos haben bislang an zwei Europameisterschaften teilgenommen. Jedes Mal kamen sie mit drei Goldmedaillen nach Hause. Und so wie es aussieht, wollen sie dieser Tradition auch dieses Jahr treu bleiben. 77,342 Prozent erhielten die beiden in der FEI-Mannschaftsaufgabe. Mehrfach vergaben die Richter die Note 9 für das Paar, unter anderem in den Fußnoten für Sitz und Einwirkung. Da muss der Rest des Feldes erst einmal herankommen. Damit trugen Erbe und Carlos den Löwenanteil bei zum grandiosen Mannschaftsergebnis von 222,421 Prozent. Aber auch die Mannschaftskollegen lieferten. Anna-Christina Abbelen, die erfahrenste Reiterin im Team, wurde in der Einzelwertung mit ihrer Florencio-Tochter First Lady Zweite (74,026). Semmieke Rothenberger und Geisha kamen mit 71,053 Prozent aus dem Viereck und wurden damit Achte, dicht gefolgt von EM-Debütant Luca Michels auf dem erst neunjährigen Riccione-Sohn Rendezvous (71,026, Platz neun).

Zweites Silber für die Niederlande

Wie schon für die Junioren gab es auch für die Jungen Reiter aus Holland Silber in der Mannschaftswertung. Die Niederländer hatten das Paar mit der drittbesten Einzelleistung in ihren Reihen: Esmee Donckers auf der Sir Donnerhall-Tochter Chaina (72,763 Prozent). Esmee dicht auf den Fersen war Teamkollegin Jasmien de Koeyer mit der Desperados-Tochter Esperanza (72,263). Des weiteren ritten Lisanne Zoutendijk auf Ringo Star v. Riccione (69,158, Rang 14) und Bo Oudhof mit Colt Sollenburg v. Vivaldi (67,710, Rang 26) in der Equipe.

Bronze an Schweden

Das dritte Treppchen war schwedisch besetzt. Die Mannschaft kam auf 211,159 Punkte, an denen die Amazonen des Teams mit den Plätzen elf bis 13 ziemlich gleich hohen Anteil hatten. Sofie Andersson und Csi v. United kamen auf 70,579 Prozent. Bei Cecilia Bergakra Berglund und Primavera v. Don Primero wurden es 70,553 und bei Emilie Aldenfalk auf Winton v. Warsteiner 70,027. Der Quotenmann der Mannschaft, Ludwig Wolken, bildete mit seinem Crelido-Sohn Capo Knight das Streichergebnis von 68,026 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.