Rotterdam: Edward Gal und Toto Jr. gewinnen Grand Prix der niederländischen Olympiasichtung

Bildschirmfoto 2021-06-07 um 16.20.09

Edward Gal (© Schnell)

Dem CHIO Rotterdam kommt dieses Jahr für einige Nationen die Bedeutung zu, die sonst zumindest für Deutschland stets der CHIO Aachen hat: entscheidende Sichtung für das anstehende Championat. Die Niederländer haben dafür extra eine weitere nationale Tour auf dem Viereck ins Leben gerufen, bei der heute einmal mehr Edward Gal den Ton angab.

Heute stand in Rotterdam ein nationaler Grand Prix auf dem Plan, in dem die potenziellen Olympiapaare, die nicht im Nationenpreis starten, sich noch einmal dem Bondscoach Alex van Silfhout präsentieren sollten. Gerichtet wurde die Prüfung zwar nur von drei Richter, das allerdings waren drei Juroren, die auch in Tokio am Tisch sitzen werden: Magnus Ringmark (SWE) bei E, Katrina Wüst bei C und Francis Verbeek van Rooy (NED) bei M.

Edward Gal stellte Toto Jr. vor und gewann die Prüfung mit 75,399 Prozent. Alle Richter sahen ihn an erster Stelle, allerdings mit recht unterschiedlichen Bewertungen. Von Katrina Wüst gab es 73,261 Prozent, von der Niederländerin Francis Verbeek 77,391 Prozent. Magnus Ringmark lag dazwischen: 75,543 Prozent.

Rang zwei sicherte sich Dinja van Liere auf Haute Couture mit 71,159 Prozent vor Thamar Zweistra und dem erst achtjährigen Rubiquil-Sohn, der passend zu seiner Schimmelfarbe den Namen Ich Weiss trägt (70,978). Mit dem bewährten Double Dutch v. Johnson wurde Zweistra zudem noch Vierte (70,725) vor Patrick van der Meer auf Chinook v. Vivaldi (70,036) und Madeleine Witte-Vrees mit der Fidertanz-Tochter Finnländerin (69,819).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.