Saumur: Senior Delgado begeistert, erste Einzelsiege für deutsche Junioren und Ponyreiter

pvh-170719-aachen-7449 BEATRICE

Beatriz Ferrwer-Salat (ESP) und Delgado beim Abreiten im Rahmen des CHIO Aachen 2017. (© Pauline von Hardenberg)

Beatriz Ferrer-Salat stellte gestern im Grand Prix des CDI3* Saumur ihren Superstar Delgado vor. Der demonstrierte, dass er auch mit seinen mittlerweile 18 Jahren noch immer in Topform ist.

Es ist vier Jahre her, dass der De Niro-Sohn Delgado Beatriz Ferrer-Salat eine Bronzemedaille in der Kür bei den Europameisterschaften in Aachen bescherte. Das wurde damals auch deshalb so gefeiert, weil die beiden eine so schwierige Geschichte haben. Immer wieder fiel Delgado aus gesundheitlichen Gründen aus. Doch schließlich fand sie einen Weg, wie der Fuchs dauerhaft fit und gesund blieb. Bis heute.

Das demonstrierte der 18-jährige Westfale gestern mit 75,196 Prozent im Grand Prix von Saumur. Das bedeutete den Sieg für die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat vor dem Briten Gareth Hughes auf Classic Briolinca mit 73,391 Prozent und der Niederländerin Marlies van Baalen im Sattel von Ben Johnson (72,978).

Deutsche Paare waren im Grand Prix nicht am Start. Wohl aber in den Nachwuchsprüfungen, wo sie in den bisherigen Prüfungen des Samstags bei jedem Start eine gelbe Schleife holten.

Junioren

Als erste mussten heute die Junioren der O-Tour aufs Viereck, für die heute die FEI-Einzelaufgabe auf dem Plan stand. Am besten lösten die Aufgabe Laura Stuhldreier und Diabolo Nymphenburg, die mit 72,235 Prozent bewertet wurden. Das konnte keiner toppen.

Recht knapp geschlagene Zweite wurde die Niederländerin Thessa Gilbers auf Gominka mit 72,176 Prozent, gefolgt von Stuhldreiers Mannschaftskollegin Tabea Schroer im Sattel von Filegra mit 71,059 Prozent.

Glücklos verlief hingegen der Auftritt der dritten Mannschaftsreiterin Nele Löbbert mit Fairway, die heute nicht über den letzten Platz hinaus kamen.

GER vs. NED-Duell bei den Ponys

Deutschland, Niederlande, Deutschland, Niederlande, Deutschland, Niederlande, Deutschland – das war die Rangierung auf den vorderen Plätzen der FEI-Einzelaufgabe in der Pony-O-Tour.

Siegerin wurde Antonia Busch-Kuffner im Sattel von Daily Pleasure mit 74,820 Prozent. Das Nachsehen hatte das niederländische Top-Paar Micky Schelstraete auf Elin’s Noncisdador mit 74,505 Pozent. Shona Benner und Der Kleine Sunnyboy komplettierten mit 74,414 Prozent die Top drei.

Weiter ging es in der Platzierung mit Lilly van den Hoogen auf Martinez Candyman (/3,288), gefolgt von Johanna Kullmann im Sattel von Champ of Class (72,387), Robin Heiden mit Colourfull Cannonball (71,032) und Paulina von Wulffen im Sattel von Top Queen H (70,766).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.