Shanghai: Global Champions-Tour Grand Prix an Danielle Goldstein und Lizziemary

_G1_7942.194324

Danielle Goldstein und Lizziemary fliegen zum Sieg im Global Champions Tour-Springen von Shanghai (© LGCT/Grasso)

Die Federn im Haar hat die Reiterin, aber fliegen kann ihre fantastische Stute, nicht nur hoch, sondern auch schnell – Danielle Goldstein und Lizziemary sicherten sich die Global Champions Tour-Etappe von Shanghai.

Neun Paare hatten das Stechen um die Global Champions Tour-Etappe von Shanghai erreicht, vier blieben ein zweites Mal fehlerfrei. Darunter waren auch die in den USA beheimatete, aber für Israel startende Danielle Goldstein mit ihrer fantastischen AES-Stute Lizziemary. Die beiden haben schon so viel zusammen gewonnen, in diesem Jahr erst beim CSI5* in Wellington. Und heute fügten sie der langen Erfolgsliste noch einen weiteren hinzu.

Goldstein und die 13-jährige Cabri d’Elle-Tochter kamen nach 37,98 Sekunden ins Ziel. Es geht schneller, das zeigte Pieter Devos mit Apart. Aber nicht, wenn man fehlerfrei bleiben wollte. Und so stand fest: Die 201.300 Euro für den Sieger gingen an Danielle Goldstein und Lizziemary.

Kommentar: „Wir alle kommen mit einer Mission hierher. Und ich denke, die habe ich heute erfüllt.“

Platz zwei sicherte sich der Ire Darragh Kenny im Sattel des OS-Hengstes Balou du Reventon. Angesichts dessen, dass dieser in der Lewitz zur Welt kam würde man vielleicht erwarten, dass er auf den großen Baloubet du Rouet zurückgeht. Tatsächlich handelt es sich bei dem Braunen jedoch um einen Cornet Obolensky-Sohn aus einer Continue-Mutter. Die beiden sind seit 2018 ein Team und haben ebenfalls schon einige Erfolge zusammen feiern können. Heute mussten sie sich mit 38,06 Sekunden knapp geschlagen geben. Dafür gab es ein 122.000 Euro-Trostpflaster.

Dritter wurde der Niederländer Jur Vrieling auf seinem Championatspferd Glasgow vh Merelsnest mit 40,63 Sekunden. Das vierte Paar mit null Fehlern waren Luciana Diniz und der Hannoveraner Hengst Camargo v. Canturo. Dieses Pferd dürfte eine ganz besondere Bedeutung für die für Portugal startende Brasilianerin haben. Er ist ein Sohn ihrer Superstute Fit For Fun. Optisch hat er keinerlei Ähnlichkeit mit seiner kleinen, zarten Mutter, der in jedem Stechen Flügel zu wachsen scheinen. Aber springen kann er auch. Das hat er nicht erst in Shanghai bewiesen, sondern z. B. auch letztes Jahr beim CSIO5* in Spruce Meadows, wo sie ein 1,60 Springen gewinnen konnten.

Die Deutschen

Einziger Deutscher im Geld war Marcus Ehning mit der Zangersheider-Stute Cristy – übrigens wie Camaro von Canturo abstammend, der einst für Brasilien auf Championaten im Einsatz war. Ehning und Cristy hatten zwar einen Abwurf in Runde eins, waren aber schnell genug, um auf Platz zwölf noch eine Schleife mitnehmen zu können.

Zufrieden mit seinem Wochenende dürfte auch Marco Kutscher sein. Er stellte in Shanghai die Chacco Blue-Tochter Chades of Blue vor, die er vor wenigen Wochen von Thomas Kleis übernommen hatte. Shanghai ist das erste Fünf-Sterne-Turnier für das neue Paar. Mit je einem Abwurf heute in der Qualifikation sowie dem Großen Preis und einer fehlerfreien Runde im gestrigen Zwei-Phasen-Springen über 1,50 Meter haben sie ihre Feuertaufe mit Bravour hinter sich gebracht.

Bei Christian Kukuk und dem elfjährigen Oldenburger Lacasino v. Lordanos fielen im Großen Preis zwei Stangen. Dafür konnten sie sich in der vorangegangenen Qualifikation an zweiter Stelle platzieren.

Christian Ahlmann und Clintrexo Z hatten acht Strafpunkte in der Qualifikation und zwölf im eigentlichen Global Tour-Grand Prix.

Genau ein Viertel, vier von 16 Stationen, der Global Champions Tour-Saison 2019 ist nun geschafft. Am besten performten bislang die Belgier. Pieter Devos, Sieger in Miami, führt mit 120 Punkten vor seinem Landsmann Niels Bruynseels mit 94 Zählern sowie Daniel Deußer mit 83 Punkten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.