Wiesbaden: Youngster Prüfungen an Montgomery und Diaton

167139116_2555527918083611_1787141244818842328_n

Montgomery v. Morricone war schon Landes- und DSP-Champion mit Nicola Haug (© facebook.com/deutschessportpferd.dsp)

Seitdem das Pfingstturnier in Wiesbaden nicht mehr Sichtung für die Nachwuchsreiter im Dressursattel ist, sind Kapazitäten da, um internationale Jungpferdeprüfungen auszurichten. Heute waren die Fünf- und Sechsjährigen dran und wussten zu überzeugen.

Bei den Fünfjährigen setzte sich sich der Württemberger DSP-Hengst Montgomery v. Morricone unter Nicola Haug durch. Der schicke Rappe war als Fohlen einst unter dem Namen Musterknabe zur Auktion gegangen und wechselte auf das Gestüt Birkhof. Dort bekam er zwar einen anderen Namen, aber ein Musterknabe ist er immer noch. Bei jedem seiner Turniereinsätze war entweder Erster oder Zweiter. Heute wurde er Erster mit einer Endnote von 9,12 (Trab und Schritt 9,3, Galopp 8,5, Durchlässigkeit 9,0, Perspektive 9,5).

Zweiter wurde mit 8,9 der KWPN-Hengst Maddox Mart v. Hennessy unter der Schwedin Jessica Lynn Thomas für den Schafhof. An dritter Stelle reihte sich mit einer 8,26 Lena Waldmann im Sattel der Oldenburger Governor-Tochter Chere Celine ein.

Sechsjährige

Bei den Sechsjährigen siegte der imposante Hannoveraner Fuchshengst Diaton unter Nicole Wego-Engelmeyer für den Hof Kasselmann. Der Dimaggio-Sohn war im vergangenen Jahr noch von Frederic Wandres vorgestellt worden und wurde Siebter beim Bundeschampionat. Das heute war sein zweiter Auftritt auf dem Niveau einer Dressurpferdeprüfung Klasse M. Der erste war in Redefin. Dort war er ebenso siegreich wie heute in Wiesbaden, wo die Richter ihm eine 9,02 gaben, je 9,o in Trab und Schritt, 8,5 im Galopp, 9,2 in der Durchlässigkeit und 9,4 für die Perspektive.

Zweite war mit einer 8,66 Anna-Lisa Schepper im Sattel von EMH Rock’n Rose FBW (8,66), gefolgt von Dorothee Schneider und dem westfälischen Baccardi-Sohn Borghese MT (8,3).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.