Wolfram Wittig ist jetzt „Reitmeister“

06-21-wittig-d046

Wolfram Wittig mit seinem inzwischen verstorbenen Lieblingshengst Breitling W (rechts) sowie dessen Sohn, dem ebenfalls Grand Prix-erfolgreichen Bertoli W. (© Toffi)

Der Titel des Reitmeisters ist die höchste Ehrung, die ein Ausbilder hierzulande erhalten kann. In Frankfurt wurde nun Wolfram Wittig zum Reitmeister ernannt.

Wolfram Wittig war selbst hoch erfolgreich im großen Viereck, vor allem mit seinem Hengst Breitling W, den er von der Pike auf ausgebildet hat. Breitling W war bzw. ist zugleich Vater vieler Grand Prix-Pferde, die auf dem Hof der Familie Wittig zur Welt kamen und vom Reitmeister selbst sowie seiner Frau bis zur schweren Klasse ausgebildet wurden.

Als Trainer ist Wolfram Wittig mindestens ebenso erfolgreich wie als Reiter. Isabell Werth hat über Jahre mit ihm zusammengearbeitet, ebenso Victoria Max-Theurer. Seit eh und je betreut Wittig Kira Wulferding, die beinahe jedes Jahr Talente für den Nürnberger Burg-Pokal qualifiziert. Dieses Jahr hatte sie gleich zwei Eisen im Feuer. Eine Reportage über die Pferdewirtschaftsmeisterin und ihren langjährigen Ausbilder finden Sie übrigens in St.GEORG 11/2018.

2015 und 2017 ritt Wittigs Schüler Matthias Bouten in Frankfurt beim Burg-Pokal mit, den Deutschen Meisterschaften der sieben- bis neunjährigen Dressurpferde. Beide Male erhielt er den Stilpreis für seine schönen, hamonischen Vorstellungen.

Auch in diesem Jahr sorgte ein Wittig-Schüler in der Festhalle (und nicht nur da) für Furore: Pferdewirtschaftsmeister Marcus Hermes. Der ehemalige Berufsreiterschampion ist Bereiter auf dem Freiberger Hof der Familie Baumgürtel und war in Frankfurt mit dem Westfalen Abegglen beim Louisdor Preis-Finale am Start und wurde trotz einer gravierender Fehler, die auf Unerfahrenheit und fehlende Kraft des erst achtjährigen Pferdes zurückzuführen waren, Fünfter. In Oldenburg hatte Abegglen seinen ersten Grand Prix Special auf Anhieb gewonnen.

Außerdem arbeitet Wolfram Wittig mit dem Deutsche Bank Reitsport-Akademie Alumni Hendrik Lochthowe zusammen, ebenfalls erfolgreich bis Grand Prix. Kurz: Wolfram Wittig hat nicht nur einen ganzen Stall voll herausragender Pferde, die er und seine Frau Brigitte zum größten Teil selbst gezogen und ausgebildet haben, er hat auch einen ganzen Stall voll herausragender Schüler.

In typisch Wittig’scher Ironie erklärte er ob seiner Ehrung, das sei für ihn keineswegs überraschend, sondern nur stringent, habe es sich doch schon angekündigt, als er seine Bereiterprüfung mit Auszeichnung absolvierte. Und dass er jetzt diese Ehrung erhält, wo er doch gerade 60 Jahre alt geworden ist, sei doch nur konsequent.

Wir gratulieren dem neuen Reitmeister aufs Herzlichste!

Auch interessant

Breitling lebt nicht mehr

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.