Equine Influenza in Australien

In Australien sind in den Regionen New South Wales und Queensland mehrere Fälle der Equinen Influenza aufgetreten. Um die Krankheit einzudämmen und auszulöschen, gilt im gesamten Land ein Transportverbot für Pferde. In elf Gebieten ist es außerdem untersagt, mit Pferdetransportern zu fahren und Ausrüstungsgegenstände aus den Ställen zu holen.

Es ist der erste Ausbruch dieser Krankheit auf dem australischen Kontinent. Der Virus ist durch das Quarantänesystem geschlüpft und hat sich in der Renn- und Pferdepopulation breit gemacht, erklärte Mr. David Lawrence, Vorsitzender der Reiterlichen Vereinigung Australiens, Bereich New South Wales. Die ersten Krankheitsfälle waren im Centennial Park im Herzen Sydneys aufgetreten. Die Equine Influenza ist generell nicht tödlich, kann aber bei alten und geschwächten Pferden sowie bei Fohlen zu Todesfällen führen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.