Journalistenpreis „Das Silberne Pferd“ ab 2018 mit neuer Ausrichtung

Das Silberne Pferd

Kommende Woche wird er zum letzten Mal nach altem Reglement verliehen, danach geht der begehrte Journalistenpreis „Das Silberne Pferd“ neue Wege.

Nicht länger wird der Preis in den drei Kategorien Print, TV/Hörfunk und Neue Medien vergeben, sondern ab 2018 wird es nur noch eine Kategorie geben: den Preis für Online-Journalismus und Social Media.

Die Organisatoren dieses Preises (Deutscher Reiter- und Fahrer-Verband, Aachen-Laurensberger Rennverein sowie Gina Capellmann-Lütkemeier und Nadine Capellmann) reagieren damit auf die stark veränderte Medienlandschaft der letzten Jahre. Der Pferdesport und auch die Berichterstattung über Reitsport-Ereignisse finden schon lange nicht mehr nur in den klassischen Medien statt. „Längst berichten auch Onliner,  Blogger und Social Media-Experten über diese Themen“, so Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH. Und der  DRFV-Präsident Wolfgang Brinkmann ergänzt:
„Wir wollen besonders auch junge Leute für den Pferdesport begeistern. Die erreichen wir inzwischen am ehesten über soziale Medien. Daher ist es nur logisch, dass wir nun auch ‚Das Silberne Pferd‘ in das neue Zeitalter führen“, sagte DRFV-Präsident Wolfgang Brinkmann. Darum wurde der Preis umbenannt und heißt ab 2018: „Das Silberne Pferd. Der Online- und Social Media-Award im Pferdesport“.

Vorgeschlagen und eingereicht werden können einzelne Posts und Beiträge ebenso wie gesamte Webseiten oder übergreifende Konzepte. Teilnehmen können Redaktionen, Blogger und Onliner, aber auch Sportler, Veranstalter oder Sponsoren. Geehrt werden können damit künftig also zum Beispie der Verfasser eines Beitrages, die verantwortliche Person eines Konzeptes, mehrere Autoren einer Website oder sogar eine Gruppe/Redaktion. Die Jury bewertet dabei unter anderem Kreativität, Qualität, User-Involvement, Zielgruppenaffinität und Relevanz des eingereichten Beitrages.

Künftig werden fünf Beiträge nominiert, die drei besten Beiträge sind dotiert mit 4000 Euro für Platz eins, 2000 Euro für Platz zwei und 1500 Euro für Platz drei.

Mehr Infos: www.chioaachen.de/presse/awards