Können die Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter doch stattfinden?

Becks (5)

Jil-Marielle Becks und Damon's Delorange bei der U25-EM 2019 in San Giovanni. (© Mirka Nilkens)

Zumindest hat der ungarische Unternehmer Arie Yom-Tov der FEI vorgeschlagen, die Nachwuchseuropameisterschaften auf seiner Anlage in der Nähe von Budapest auszurichten.

Das berichtet Eurodressage. Demnach will Arie Yom-Tov dieses Jahr die Europameisterschaften der Children und Junioren vom 11. bis 16. August und die der Jungen Reiter und U25-Reiter vom 18. bis 23. August bei sich stattfinden lassen. Am Wochenende darauf würde er dann auch noch eine Weltcup-Qualifikation ausrichten.

Das dürfte viele Nachwuchsreiter sehr freuen. Erst gestern kam die Nachricht aus dem britischen Hartpury, dass die für dieses Jahr nach dort vergebenen Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter in Dressur- und Vielseitigkeit abgesagt werden müssen.

Signal der Hoffnung

Die Europameisterschaften der Children und der U25-Jährigen sind bereist an Yom-Tovs Stall vergeben worden, der unweit von Budapest entfernt liegt. Yom-Tov erklärte, er habe mit einigen FEI Repräsentanten gesprochen, die alle dankbar waren, dass sie entschieden hätten, die EM-Pläne trotz aller Unsicherheiten durch die Corona-Krise aufrecht zu erhalten. Sie wollten ein „Signal der Hoffnung setzen und eine Quelle der Inspiration“ sein und ein Ziel schaffen, auf dass die Reiter hinarbeiten können.

Er sei überzeugt, der Sport solle weitergehen. Und er ist optimistisch, dass es bis zu den anvisierten Daten wieder möglich sein wird, Turniere abzuhalten. „Schritt für Schritt, Woche für Woche erlauben die Regierungen langsam die Rückkehr zum normalen Leben. Sogar in Italien dürfen die Restaurants in einem Monat wieder öffnen und bald wird wieder Fußball gespielt. Es wäre schön für alle, dieser Tage etwas Positives zu sehen und Hoffnung zu haben.“

Auf die Frage, wie denn gesichtet werden solle, wo doch keine Qualifikationsturniere stattfinden können sagte er, dass die FEI flexibel sein werde und die Mannschaften von den Equipechefs zusammengestellt werden sollten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.