Mehr zum Tod von Amy Tryon

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die US-amerikanische Vielseitigkeitsreiterin Amy Tryon Anfang April an einer Medikamentenüberdosis gestorben ist. Es war ein Unfall, wie die Gutachter feststellten. Nun hat sich Amys Ehemann, Greg Tryon, zu Wort gemeldet.

Die US-Website des Chronicle of the Horse zitiert Greg Tryon. Er sagt, ein Pferd habe Amy am Sonntag vor ihrem Tod den Kiefer ausgerenkt. Am Dienstag sei sie operiert und der Kiefer auf beiden Seiten eingerenkt worden. Sie habe dann zu viele Muskelrelaxantien genommen, plus Schmerzmittel und „anscheinend auch einige andere Sachen“. Das alles zusammen, sei eine tödliche Kombination gewesen. Sie habe die Medikamente genommen, um ihre Schmerzen in den Griff zu bekommen. Sie habe das nicht gewollt. Nach den Angaben des Gerichtsmediziners sei es nicht die Dosierung gewesen, die tödlich war, sondern die Kombination.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.