Burg-Pokal Finalist Destiny OLD zu Kristina Bröring-Sprehe

destiny_old_kristina_sprehe_essen_17_tbe_6226_becker_int

Kristina Bröring-Sprehe und Destiny (© Equitaris.de/Becker)

Mannschaftsolympiasiegerin Kristina Bröring-Sprehe hat ein neues Pferd im Stall, einen potenziellen Nachfolger für Desperados.

Die Weltranglisten-Zweite hat von Sandra Nuxoll den achtjährigen Oldenburger Wallach Destiny OLD übernommen. Dass der Wallach einmal das Erbe von Desperados antreten soll, dem Spitzenpferd von Kristina Bröring-Sprehe, ist sozusagen wörtlich zu nehmen. Denn Destiny ist ein Sohn des Mannschaftsolympiasiegers und -weltmeisters. Seine Mutter Samira ist eine Sandro Hit-Argentinus-Grannus-Tochter, bestes Blut also!

Bis zum Burg-Pokal

Gezogen wurde Destiny von Diedrich Wiggers in Stadland, ausgebildet hat ihn die für Österreich startende Sandra Nuxoll. Sie war mit ihm bis Intermédiaire I siegreich, hatte ihn beim Bundeschampionat präsentiert und war Zehnte im Finale des Nürnberger Burg-Pokals. Nun hat Kristina Böring-Sprehes „Despi“ also noch Gesellschaft von einem „Desti“ bekommen, der noch dazu sein Sohn ist. Seine neue Besitzerin sagt: „Destiny OLD hat mir auf Anhieb gefallen. Er ist super zu reiten und zeigt eine hohe Versammlungsbereitschaft.“ Zu ihren Plänen meinte sie: „Wir werden es ruhig angehen lassen und zueinander finden.“

Beste Hände

Entdeckt worden war Destiny OLD als Fohlen auf der Herbst Elite-Auktion in Vechta. Ausbilderin Sandra Nuxoll schwärmt: „Destiny OLD ist sehr rittig, lernwillig und besitzt eine gute Arbeitseinstellung. Destiny OLD ist bei Kristina in den besten Händen und ich bin unheimlich glücklich, dass die beiden sich gefunden haben.“

www.oldenburger-verband.de

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.