Cold Play, Fredrik Jönssons WM-Silbermedaillengewinner von Tryon, musste eingeschläfert werden

hufe

Tragische Nachrichten aus Schweden! Mit nur 13 Jahren musste das schwedische Championatsspringpferd Cold Play von Fredrik Jönsson nach einem Unfall eingeschläfert werden.

Das berichtet der Schwedische Verband. Fredrik Jönsson und Cold Play waren gerade aus Vejer de la Frontera heimgekehrt und der Contendro-Sohn befand sich in Quarantäne. Als Jönsson ihn heute Nachmittag longierte, landete er nach einem Buckler unglücklich und stand nur noch auf drei Beinen, wie die Pressemitteilung des Verbandes Jönsson zitiert.

Der Tierarzt kam und röntgte das Bein. Das Ergebnis habe ihnen keine andere Möglichkeit gelassen, als den Wallach einzuschläfern. „Ich habe ihn seit neun Jahren. Er hat alles für meine Karriere bedeutet. Und er war auch ein wirklich guter Freund“, sagte Jönsson.

Und Schwedens Equipechef Henrik Ankarcrona erklärte: „Das ist ein sehr großer Verlust für den schwedischen Springsport. Meine Gedanken sind bei Fredrik und dem gesamten Team.“

In der Tat ist Cold Plays Tod nicht nur für seinen Reiter ein großer Verlust. Als Achte der Einzelwertung hatten die beiden maßgeblichen Anteil an der Silbermedaille der Schweden bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon. Zudem gehörten sie auch zur fünftplatzierten Mannschaft bei der EM in Rotterdam.

www.ridsport.se

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.