DNA-Probe bestätigt: Totes Shetty in Bottrop wurde von Wölfen gerissen

Wolf

(© www.st-georg.de)

Vor wenigen Wochen war in Bottrop-Kirchhellen war ein Pony mit schwersten Verletzungen auf der Weide hinter dem Haus seines Besitzers aufgefunden worden. Der Verdacht, dass das Pony Wölfen zum Opfer gefallen sein könnte, hat sich nun bestätigt.

Wie der WDR berichtet, hat man an dem Kadaver des Ponys DNA-Spuren von zwei Wölfen gefunden. Das LANUV gehe davon aus, dass sich um die beiden Wölfe handele, „die schon seit einiger Zeit in Bottrop und Umgebung unterwegs sind“, so die Meldung des WDR weiter. Um sicherzugehen, werden die Proben nun weiter untersucht.

Im Ruhrgebiet ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Rissen durch Wölfe gekommen. Beim zuständigen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) wird eine Fähe unter dem Kürzel GW954f geführt, deren DNA schon bei mehreren toten Tieren nachgewiesen werden konnte. In den Medien ist die Wölfin als „Gloria“ bekannt.

In der Statistik des LANUV, in der Wolfssichtungen und Risse aufgeführt werden, ist der vorliegende Fall noch nicht vermerkt. Es ist das erste tote Pony der Gegend, das einem Wolf zum Opfer fiel.

www.wdr.de